Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Sturmböen von 96 km/h in Brandenburg - Mortimer ist da!

Sturmböen von 96 km/h in Brandenburg - Mortimer ist da!
Copyright
Francesco Ungaro on Unsplash
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Langsam kommen die Züge wieder ins Rollen: Bahnreisende in Norddeutschland haben auf immer mehr Strecken wieder freie Fahrt. Nach und nach gibt die Deutsche Bahn die wegen des Sturmtiefs "Mortimer" gesperrten Strecken wieder frei.

Die Verbindungen Hannover - Bremen, Hamburg - Rostock - Stralsund und Berlin - Stralsund werden wieder bedient, wie die Bahn am Montag auf Twitter mitteilte. Wieder frei sind auch die Verbindungen Berlin - Hannover und Berlin - Hamburg. Auch auf den wieder freien Strecken brauchen Reisende aber nach den Angaben Geduld, da es dennoch zu Verspätungen und Ausfällen kommen könne.

Wird das Wetter jetzt besser?

Für den Mittag und Nachmittag erwartet der Deutsche Wetterdienst nur noch vereinzelt kurze Gewitter, am ehesten im Nordosten. Schwere Sturmböen seien aber nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Dienstag kann es zudem im Westen einzelne Gewitter geben.

Im Norden und Nordosten gibt es zu Beginn der zweiten Tageshälfte zudem gebietsweise Starkregen mit mehr als 20 mm innerhalb weniger Stunden.

In Heckelberg m Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg wurden laut Kachelmannwetter um 11 Uhr Sturmböen von 96 km/h gemessen.

Videos und Bilder von Mortimer aus dem Netz

Viele Nutzer in den sozialen Medien teilten Bilder und Videos von den Auswirkungen von Mortimer. Einige freuen sich über den Herbstbeginn.