Eilmeldung

Was Sie wissen sollten: Diktator Franco (1892-1975) ist umgebettet

Was Sie wissen sollten: Diktator Franco (1892-1975) ist umgebettet
Copyright
Mariscal/Pool via REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Überreste des spanischen Diktators Francisco Franco sind an diesem Donnerstag aus einem staatlichen Mausoleum bei El Escorial exhumiert und auf einem Friedhof unweit von Madrid begraben worden.

Livebilder zeigten nicht die tatsächliche Exhumierung im Inneren des Mausoleums.

Warum passiert das alles?

Der Oberste Gerichtshof Spaniens entschied im vergangenen Monat, dass Francos Sarg nach einem langen Rechtsstreit und jahrzehntelangen Kontroversen umgebettet werden könne.

Seit der Entscheidung der sozialistischen Regierung, Franco aus dem staatlichen Mausoleum zu entfernen, hat die Familie mehrmalsBerufung eingereicht. Der Oberste Gerichtshof hat diese zurückgewiesen.

Wer war Franco?

Francisco Paulino Hermenegildo Teódulo Franco y Bahamonde Salgado Pardo wurde 1892 geboren. Er kam 1939 durch einen Staatsstreich an die Macht, am Ende eines brutalen Bürgerkriegs. Für sich selbst wählte er die Bezeichnung "El Caudillo de España" ("Der Führer von Spanien").

Franco blieb bis zu seinem Tod Ende November 1975 an der Macht.

Er wurde in einer Basilika im sogenannten Tal der Gefallenen (Valle de los Caídos) begraben - ein beeindruckendes Denkmal, das er während seiner Herrschaft als "nationalen Sühneakt" in Auftrag gab und für das er keine Kosten scheute.

Die Arbeiten an dem Monument dauerten 18 Jahre und wurden von politischen Gefangenen durchgeführt, der Bau hat schätzungsweise 7 Millionen Euro gekostet.

Rund 40.000 Menschen, die während des Bürgerkriegs starben - Nationalisten und Franco-Anhänger, aber auch zuvor in Massengräbern beigesetzte Opfer - wurden dort ebenfalls bestattet.

Heute von der Agentur Patrimonio Nacional verwaltet, ist die Valle de los Caídos eines der meistbesuchten Denkmäler Spaniens. Aber Francos Bestattung dort spaltet die Meinungen, da das Land weiterhin mit seiner Vergangenheit ringt, wobei viele sagen, dass es den verstorbenen Diktator verherrlicht.

Grab war Pilgerstätte von Rechtsextremisten

Ein Grund für die Umbettung war neben dem Respekt für die Opfer der Diktatur die Tatsache, dass immer wieder Anhänger des Diktators zu dessen Grabstätte pilgerten.

Die Exhumierung

Die Regierung in Madrid kündigte an, dass die Exhumierung unter strengsten Datenschutzbestimmungen durchgeführt werden soll. Es dürfen nur Familienangehörige, der Justizminister und das notwendige Personal anwesend sein.

Die 1.500 kg schwere Platte, die das Grab bedeckt, wurde um 10:30 Uhr Ortszeit mit vier Hydraulikhebern angehoben werden. Der Sarg sollte geschlossen bleiben. Trotz des Wunsches der Familie sollte Franco bei der Umbettung keine militärische Ehre erhalten.

Der Sarg wurde dann mit dem Hubschrauber zum Friedhof von El Pardo nördlich von Madrid geflogen, wo Francos Frau Carmen beerdigt ist.

Die gesamte Exhumierung und die anschließende Beerdigung dürften den spanischen Staat etwas mehr als 63.000 Euro kosten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.