EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Hochwasser in Großbritannien: Boris Johnson mit dem Wischmob

Hochwasser in Großbritannien: Boris Johnson mit dem Wischmob
Copyright Reuters
Copyright Reuters
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach tagelangen Regenfällen sind einige Ortschaften in Großbritannien wegen Hochwassers von der Außenwelt abgeschnitten.

WERBUNG

Die Lage in den Hochwassergebieten in Großbritannien ist weiter teilweise kritisch. Die Ortschaft Fishlake nördlich von Sheffield ist nach tagelangen Regenfällen von der Außenwelt abgeschnitten. Dort steht das Wasser in einigen Häusern bis zu einen Meter hoch. Immer wieder mussten Rettungskräfte Menschen aus ihren Häusern in Sicherheit bringen.

Oppositionsführer Jeremy Corbyn besuchte die Stadt Doncaster, ebenfalls nördlich von Sheffield. Hier herrscht an einigen Stellen des Flusses Don noch immer Lebensgefahr. Insgesamt gelten im Norden und in der Mitte des Landes noch 50 Flutwarnungen der Behörden

Auch Premierminister Boris Johnson besuchte die Region am Wochenende. Er versprach den Betroffenen Hilfe und kündigte an, künftig mehr Geld in den Hochwasserschutz zu stecken.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Euronews am Abend vom 20.11.2019

Boris Johnson steigt in den Ring

Brexit: Was könnte ein Sieg der Labour-Partei für die EU bedeuten?