Eilmeldung

no comment

Kunst im Eis: Methanblasen in Mohe

Der Lianhua-See in Chinas nördlichster Stadt Mohe lässt aktuell die Menschen staunen. Bei Temperaturen um die minus 35 Grad ist er komplett zugefroren. Im Eis zu sehen: Tausende gefrorene Methanblasen.

Dieses Phänomen tritt nur in kalten Regionen auf. Mikroorganismen zersetzen organische Substanzen - dabei wird Methan freigesetzt. Dieses wiederum gefriert bei dauerhaften Minustemperaturen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.