Eilmeldung
This content is not available in your region

The Brief from Brussels: Bericht aus der Lobby-Hauptstadt der Welt

euronews_icons_loading
The Brief from Brussels: Bericht aus der Lobby-Hauptstadt der Welt
Copyright
EURONEWS
Schriftgrösse Aa Aa

In dieser Ausgabe von The Brief from Brussels: ein Bericht aus der Lobby-Hauptstadt der Welt

Einen Kaffee auf dem Weg durchs Brüsseler Europa-Viertel? Warum nicht einen kostenlos von Facebook.

Während die EU Pläne einer Digitalsteuer durchdenkt, haben die großen US-Technologiekonzerne ihre Präsenz in Brüssel seit Jahren massiv erhöht - und damit ihre Lobby-Fähigkeiten.

2019 gab allein Google für seine Lobby-Arbeit acht Millionen Euro aus. Zusammen mit Amazon, Facebook und Apple erhöhten die Tech-Giganten ihre entsprechenden Ausgaben um mehr als 500 Prozent seit 2014.

Viel Geld, um Profite und Business zu schützen. Und hier sind die Korridore, in denen Lobbyisten Zugang zu EU-Entscheidern zu erlangen versuchen.

Wenn die Türen verschlossen bleiben, kann man sich immer noch außerhalb treffen - für ein Glas Wein, ein Abendessen oder an einer Hotel-Bar.

Und Bars gibt es in Brüssel reichlich - um Leute zu treffen, Hände zu schütteln und Deals einzufädeln.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.