Eilmeldung
euronews_icons_loading
China: Wegen Coronavirus werden Atemmasken und Desinfektionsmittel knapp

Wegen des neuen Coronavirus' in China werden in manchen Apotheken in Peking und Shanghai Atemmasken und Desinfektionsmittel knapp.

In manchen Geschäften waren die Vorräte bereits erschöpft. Auf den Straßen sind derzeit mehr Menschen mit Gesichtsschutz zu sehen als normalerweise.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle der neuen Lungenkrankheit ist in China inzwischen auf 544 gestiegen.

Allein in der Provinz Hubei mit der besonders schwer betroffenen Metropole Wuhan legte die Zahl der Infektionen auf 444 zu, wie die örtliche Regierung berichtete.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.