Eilmeldung
euronews_icons_loading
Sturmschäden in Irland: 14.000 Haushalte ohne Strom

Das Sturmtief Ciara, in Deutschland bekannt als Sabine, ist vom Atlantik kommend zuerst auf Irland getroffen.

Küstennahe Gebiete wurden überschwemmt, teilweise entstanden erhebliche Sachschäden durch Überschwemmungen. Menschen kamen offenbar nicht zu Schaden.

Nach Behördenangaben waren in der Folge über 14.000 Haushalte und gewerbliche Gebäude von der Stromversorgung abgeschnitten. Grund dafür seien unter Wasser stehende Trafos und beschädigte Oberleitungen. Ciara klang relativ schnell ab, so dass Wartungsteams bereits mit Repararturen beginnen konnten.

Die Warnstufe Orange für ganz Irland wurde aufgehoben. Trotzdem sei weiterhin mit Überschwemmungen an der Küste zu rechnen, teilten irische Behörden mit.