Eilmeldung
This content is not available in your region

Infizierter Kinderarzt in Hamburg: Tests bei Kontaktpersonen

euronews_icons_loading
Infizierter Kinderarzt in Hamburg: Tests bei Kontaktpersonen
Copyright  UKE Hamburg
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland breitet sich das Coronavirus weiter aus. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind mehr als 50 Menschen infiziert. Das Virus wurde in mittlerweile sechs Bundesländern nachgewiesen, die meisten in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Bei dem Fall am Hamburger Universitätsklinikum handelt es sich um einen Kinderarzt aus Schleswig-Holstein. Der Mann war am Wochenende aus seinem Italienurlaub in einem nicht betroffenen Gebiet zurückgekehrt. Danach ging er normal zur Arbeit.

Die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks sagt, "wir haben etwa 50 enge Kontaktpersonen des erkrankten Arztes ermittelt. Tests auf die Erkrankung sind gelaufen, bisher sind alle vorliegenden Ergebnisse negativ."

Unter den Betroffenen sind 16 Kinder und 12 ärztliche Mitarbeiter.

Deutschlands südliches Nachbarland Schweiz hat bis mindestens Mitte März alle Großveranstaltungen verboten. In Österreich sind bisher fünf Fälle bekannt. Die Zahl der Außentests bei Hausbesuchen soll ausgeweitet werden.

Laut Gesundheitsexperten werden die Menschen mit dem Coronavirus auf Dauer wie mt einer normalen Grippen leben müssen.