Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus: Leere Regale - Hamsterkäufe nicht nur in Ungarn

euronews_icons_loading
Coronavirus: Leere Regale - Hamsterkäufe nicht nur in Ungarn
Copyright  -
Schriftgrösse Aa Aa

Gähnende Leere in vielen ungarischen Supermärkten. Aus Angst vor Engpässen oder Ausgangssperren wegen des Coronavirus haben viele Menschen Notvorräte eingekauft. Die Supermärkte kommen der steigenden Nachfrage nicht hinterher. Soziale Netzwerke befeuern die Lage: Fotos, die leere Regale zeigen, treiben weitere Menschen in die Supermärkte.

Der Kanzleramtsminister Gergely Gulyás mahnt vor übertriebenen Reaktionen. Es handele sich um eine Krankheit, mit der bisher niemand in Ungarn infiziert sei. Alles sei reine Panikmache, für die es keinen Grund gebe.

Die Anfang des Monats aus Wuhan evakuierten Ungarn wurden am Sonntag aus einer Budapester Krankenhausquarantäne entlassen, da sie keine Symptome des Covid-19 zeigten.

In den Coronavirus-Krisengebieten hatten sich die Menschen schon vor einigen Tagen mit Vorräten eingedeckt.

Auch aus Deutschland gibt es ähnliche Meldungen. So teilen User der sozialen Medien Bilder aus deutschen Supermärkten.