Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus: Musiker sagen Tourneen ab

euronews_icons_loading
Coronavirus: Musiker sagen Tourneen ab
Copyright  Madonna
Schriftgrösse Aa Aa

In China, dem Ursprungsland des neuartigen Coronavirus, und in Hongkong können bis Ende März mehr als 20.000 Musikveranstaltungen nicht oder oder erst später stattfinden. Nach chinesischen Angaben entsteht in den ersten drei Monaten des Jahres ein Schaden von umgerechnet 253 Millionen Euro.

In mehr als 40 Ländern werden Konzerte wegen der Ansteckungsgefahr abgesagt.

Madonna kommt nicht nach Paris

So wurde Madonnas "Madame X"-Tournee wegen geltender Beschränkungen in Frankreich unterbrochen. Auch dort sind Großveranstaltungen derzeit untersagt. Madonnas Internetseite informierte über die Absage beider Konzerte im Pariser Le Grand Rex.

Der britische Rapper Stormzy hat seine Konzerte in Asien verschoben. Seine "Heavy Is the Head"-Tournee sollten ihn Ende März nach Japan, China und Korea führen.

Und auch Pearl Jam können ihre Nordamerika-Tour nicht am 18. März starten.

Verschoben ist ebenfalls Khalids Asien-Tournee. Der RnB-Künstler sollten bis Mitte April in Bangkok, Singapur, Jakarta, Manila, Kuala Lumpur, Tokio, Seoul, Mumbai und Bangalore auftreten.

Lacuna Coil: "Gesundheit der Fans geht vor"

Die in vielen Ländern der EU geltenden Beschränkungen haben auch Carlos Santana einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit seiner "Miraculous 2020 World Tour" wird er einen Bogen um Europa machen. Seine Fans können sich die Ticketspreise erstatten lassen.

Und auch die Gothic-Metall-Band Lacuna Coil, aus der stark vom Coronavirus betroffenen Lombardei, hat ihre Tournee in Asien und Australien abgesagt. Die Gesundheit von Musikern und Fans stehe an erster Stelle, hieß es in einer Stellungnahme.