Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus-Pandemie: Autoindustrie startet langsam wieder durch

euronews_icons_loading
Coronavirus-Pandemie: Autoindustrie startet langsam wieder durch
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Der Autobauer Renault hat nach mehreren Wochen Stillstand wegen der Coronavirus-Pandemie die Produktion an mehreren Standorten in Frankreich wieder aufgenommen.

Auch beim Sportwagenhersteller Ferrari in Italien und dem Suzuki-Werk in Ungarn geht die Produktion schrittweise und mit wenigen Arbeitern wieder in Betrieb.

Das Coronavirus hat die Autoindustrie weltweit lahmgelegt. Die Nachfrage nach Autos ist in den letzten Wochen deutlich gesunken, die Absätze sind eingebrochen. Auch das Toyota-Werk in Frankreich produziert wieder, die Vorgaben der Gesundheitsbehörden werden strikt eingehalten.

"Wir haben hier an den Türen von Angesicht zu Angesicht gearbeitet. Wir haben jetzt Trennwände installiert, um einen Sicherheitsabstand von einem Meter zwischen jeder Person herzustellen, damit sicher gearbeitet werden kann".

Die Arbeitsplätze von mehr als 1.000.000 Europäern, die in der Automobilherstellung arbeiten, könnten von Fabrikschließungen als Folge der aktuellen Krise betroffen sein. Der Produktionsausfall wird mit mehr als zwei Millionen Fahrzeuge berechnet.

Die Arbeitnehmervertreter im VW-Konzern fordern die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission auf, den Zusammenhalt in der Corona-Krise entschlossener zu sichern und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.