Eilmeldung
This content is not available in your region

Bald Lockerung: Frankreich teilt das Land in "Exit"-Zonen

euronews_icons_loading
Bald Lockerung: Frankreich teilt das Land in "Exit"-Zonen
Copyright  Claudio Furlan/LaPresse
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich hat die Regierung an diesem Donnerstag weitere Details zu der von Premierminister Edouard Philippe für den 11. Mai in Aussicht gestellte Lockerung der Corona-Maßnahmen bekannt gegeben.

Genauer gesagt eine Frankreichkarte, die das Land in Zonen aufteilt. Besonders schwer betroffene Regionen, mit stark ausgelasteten Intensivstationen sind rot. Unter anderem der Großraum Paris und der Nordosten des Landes. Dort dürfte die Ausgangssperre langsamer gelockert werden.

Boris Johnsons erstes Statement nach Covid-19

In Großbritannien, inzwischen das Land mit den zweitmeisten Todesfällen durch das Coronavirus in Europa, gab Premierminister Boris Johnson erstmals nach seiner Covid-19-Erkrankung ein öffentliches Statement ab.

"Wir haben den Höhepunkt der Corona-Pandemie überschritten", so Johnson beim Pressebriefing in London. Von nun an gehe die Kurve abwärts. Zuvor war bekannt geworden, dass laut einer Umfrage zwei Drittel der Briten die Reaktion der Regierung für zu zögerlich hielten.

Spanier dürfen wieder spazieren

In Spanien dürfen die Bürger ab diesem Wochenende erstmals nach langen sieben Wochen wieder im Freien spazieren gehen oder Sport treiben. Zur Ausübung dieser Aktivitäten werde es Zeitfenster und örtliche Beschränkungen geben, erklärte Gesundheitsminister Salvador Illa. Die Zahl der binnen 24 Stunden registrierten Todesfälle lag am Donnerstag bei 268, die niedrigste seit dem 20. März.

Italien stellt sich ab Montag mit Beginn der Phase zwei der Lockerung der Ausgangsperre auf einen rasanten Anstieg des Personenverkehrs ein. Man rechne mit nahezu drei Millionen Menschen, so die Verkehrsministerin, viele davon in öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie rief dazu, die Sicherheitsnormen und den nötigen Mindestabstand zu respektieren.