"Spitze des Eisbergs": 7 Festnahmen wegen Kindesmissbrauch

Polizeisiegel
Polizeisiegel Copyright ZDF/EBU
Copyright ZDF/EBU
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sieben Personen befinden sich in Untersuchungshaft. Hauptverdächtig ist ein 27 Jahre alter Mann.

WERBUNG

Die Polizei im westfälischen Münster hat schwere Fälle von Kindesmissbrauch aufgedeckt. Sieben Personen - sechs Männer und eine Frau - befinden sich in Untersuchungshaft. Der Hauptverdächtige ist ein 27 Jahre alter Mann aus Münster. In einer Gartenlaube sollen sich Männer zwischen November 2018 und Mai dieses Jahres immer wieder an Kindern vergangen haben. Die Polizei Münster spricht vom Verdacht "schwerer sexueller Handlungen".

"In dem Haftbefehl gegen den 27-jährigen Beschuldigten - der Haftbefehl datiert von Mitte Mai - werden ihm bislang 15 Taten vorgeworfen. Aber ich betone ausdrücklich: Das ist vermutlich nur die Spitze des Eisbergs", so Oberstaatsanwalt Martin Betzenhardt.

Der 27 Jahre alte Hauptbeschuldigte ist wegen des "öffentlichen Zugänglichmachens kinderpornographischer Schriften und des Besitzes kinderpornographischer Schriften" vorbestraft.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll der Hauptbeschuldigte die Taten auf Fotos und per Video festgehalten und zum Verkauf angeboten haben. Es wurden große Datenmengen sichergestellt, die laut Polizei zum Teil professionell verschlüsselt sind. Bei den Opfern handelt es sich um drei Jungen im Alter von fünf, zehn und zwölf Jahren, darunter der Sohn der Lebensgefährtin des Hauptverdächtigen sowie der Sohn und ein Neffe von weiteren Beschuldigten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brandalarm: Auftakt zum Missbrauchsprozess verschoben

Missbrauchsfälle in der evangelischen Kirche: Mehr als 2.200 Opfer

Festnahme nach Messerattacke in Duisburg