Eilmeldung
This content is not available in your region

Neun Tage in Folge Proteste gegen die Regierung in Bulgarien

euronews_icons_loading
Neun Tage in Folge Proteste gegen die Regierung in Bulgarien
Copyright  Valentina Petrova/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Bulgarien haben erneut tausende Menschen den Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow gefordert. Eine geplante Kabinettsumbildung reichte ihnen nicht. Die Demonstranten warfen der konservativ-nationalistischen Koalition unter anderem Korruption vor.

Auslöser der Proteste sind Durchsuchungen der Arbeitsräume von zwei Mitarbeitern des Staatschefs Rumen Radew. Die beiden Mitarbeiter wurden vorübergehend festgenommen. Dem einen wird , dem anderen Anstiftung zum Amtsmissbrauch vorgeworfen.

Das Parlament in Sofia wird in der kommenden Woche über einen Misstrauensantrag gegen die Regierung abstimmen. Die Regierung geht davon aus, dass sie das Misstrauensvotum überstehen wird. Sie hat einen größeren Umbau des Kabinetts angekündigt. Die nächste Parlamentswahl ist im Frühjar kommenden Jahres geplant.