Eilmeldung
This content is not available in your region

Trump spekuliert über Verschiebung der Wahlen

euronews_icons_loading
Trump spekuliert über Verschiebung der Wahlen
Copyright  Tony Gutierrez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Donald Trump spielt mit dem Gedanken, die Präsidentenwahl zu verschieben. In einem Tweet schrieb er von der Möglichkeit, den Termin hinauszuschieben, bis die Menschen sorgenfrei und sicher wählen könnten.

Hinter dem Gedankenspiel steckt Trumps Angst vor Wahlbetrug. Sollte die Wahl in einen Zeitraum fallen, in der die Corona-Krise viele Menschen von einem Gang in die Wahllokale abhält, könnten viele von ihnen auf Briefwahl ausweichen. Hier ortet Trump Betrugspotential.

Dass die Wahl nicht wie geplant am 3. November stattfindet, ist allerdings unwahrscheinlich. Der Termin ist gesetzlich festgeschrieben, eine Verschiebung wäre nur mit großem Aufwand möglich. Außerdem gehen Experten im Gegensatz zu Trump davon aus, dass Briefwahl grundsätzlich nicht viel unsicherer ist.

Ein weiterer Grund für Trumps Wunsch nach einer Verschiebung der Wahl könnten die schlechten Umfragewerte sein. Die Beliebtheit des republikanischen Präsidenten stürzte in der Corona-Krise ab. Weder den Absturz der Wirtschaft noch Massenproteste gegen Rassismus und Polizeigewalt konnte Trump in den vergangenen Wochen in den Griff bekommen. Nun könnte er sich eine Gnadenfrist wünschen und auf eine Beruhigung des Landes hoffen, die ihm auch politisch zugute käme.