Eilmeldung
euronews_icons_loading
Der am meisten tätowierte Mann in Frankreich "Freaky Hoody"

Müll in Honduras angespült

Teams von Freiwilligen und Mitglieder der Streitkräfte von Honduras arbeiteten am vergangenen Wochenende rund um die Uhr, um eine Müllwelle zu beseitigen, die an den normalerweise unberührten Stränden von Omoa entlang der karibischen Küste angespült wurde.

Der "Müll-Tsunami" erreichte die Küste am vergangenen Samstag. Den honduranischen Behörden zufolge stammt er aus dem Motagua-Fluss im benachbarten Guatemala.

Der Journalist Orlin J. Martínez, der dieses Filmmaterial aus Omoa gedreht hat, sagte, dass die Müllwellen für die vom Tourismus abhängende Gemeinde, die infolge der Coronavirus-Pandemie bereits einen wirtschaftlichen Schlag erlitten hat, nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt hätten kommen können.

Laut lokalen Medien sollen die Behörden in Honduras und Guatemala nächsten Monat eine Vereinbarung unterzeichnen, um die Auswirkungen von Abfällen aus dem Motagua-Einzugsgebiet auf die Strände von Omoa zu kontrollieren.

Protest von Klimaaktivisten in Bern

Am Montagmorgen haben Umweltaktivisten den Bundesplatz in Bern besetzt. Sie wollen die ganze Woche vor Ort bleiben. Ob die Polizei einschreitet, blieb zunächst unklar.

Am frühen Morgen bauten die Aktivisten in kürzester Zeit mehrere große Zelte auf, wie Zeugen berichteten.

Sie ketteten sich aneinander und sperrten den Zugang für Autos und Busse. Das Bundeshaus ist nicht gesperrt. Die Sitzungen des Nationalrates und des Ständerates gehen am Nachmittag in die letzte Runde. Demonstrationen auf dem Bundesplatz sind während der Parlamentssitzungen nicht gestattet.

Frankreichs tätowiertester Mann ist ... ein Schullehrer

Er soll die meisten Tattoos in Frankreich haben. Sylvain ist Lehrer in Essonne. Aber sein atypisches Aussehen missfällt einigen Eltern, die "es nicht für richtig halten".

Sein Künstlername ist "Freaky Hoody" und sein ganzer Körper ist bedeckt mit Bildern. Sogar das Weiß seiner Augen ist mit schwarzer Tinte gefärbt. In seiner Szene ist "Freaky Hoody" eine Berühmtheit. Er nahm bereits an verschiedenen Messen teil, auf denen er regelmäßig auftritt.

Allerdings ist Sylvain seit zwölf Jahren auch ein prekärer Lehrer ist. Er unterrichtete zuerst in Großbritannien, wo seine Leidenschaft für Tätowierungen begann.

"Freaky Hoody" hat jahrelang Vertretungsunterricht in Grund- und weiterführenden Schulen gegeben. Doch in Kindergärten darf er nicht mehr arbeiten, nachdem sich einige Eltern letztes Jahr beschwert hatten.