Eilmeldung
euronews_icons_loading
50.000 Flaggen für spanische Covid-19-Oper

Die grasbewachsenen Hänge des Rom-Parks in der spanischen Hauptstadt Madrid glichen am Sonntagmorgen einem Meer aus Rot und Gelb.

Über Nacht wurden in dem Park 50.000 spanische Flaggen aufgestellt, um den vielen Covid-19-Opfern zu gedenken.

Ein Ortsansässiger sagte, es sei ein bewegender Tribut an diejenigen, die bei der Pandemie ihr Leben verloren haben.

Es wird vermutet, dass Freiwillige einer Opfervereinigung für die Aktion verantwortlich sind. Angehörige der Verstorbenen kritisieren den Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie. Offiziell sind in Spanien mehr als 31.000 Menschen mit oder an Covid-19 gestorben.

Spanien konnte bisher eine zweite Welle des Virus verhindern, die über 31.000 Todesopfer im Land gefordert hat. Opferverbände vermuten, dass weit mehr Tote auf das Konto der Coronavirus-Pandemie gehen, was sie mit den 50.000 aufgestellten rot-gelben Flaggen im Madrider Park symbolisieren wollen.