Eilmeldung
This content is not available in your region

Europas Innovations-Hauptstadt 2020: Löwen in Belgien

euronews_icons_loading
Europas Innovations-Hauptstadt 2020: Löwen in Belgien
Europas Innovations-Hauptstadt 2020: Löwen in Belgien   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Löwen hat sich einen Namen als Innovations-Zentrum gemacht.

Andere haben das anerkannt, und so gewann die belgische Stadt den Titel der Europäischen Hauptstadt der Innovation 2020 - und eine Million Euro Preisgeld.

Damit wird in diesen Zeiten der Pandemie gewürdigt, dass Löwen seit langem ein Zentrum für Gesundheit, Forschung und Bildung ist, etwa wegen des sogenannten Gesundheitshauses, dass die neuesten technischen Entwicklungen der Branche präsentiert.

Eine der Hightech-Errungenschaften hier sei ein Instrument, das menschliche Venen sichtbar mache, die normalerweise nicht zu erkennen seien, erklärt der Direktor von Leuven Mindgate, Johan Merlevede.

Löwen hat außerdem einen Mobilitätsplan umgesetzt, der die Zahl der Radfahrer erhöhte und den CO2-Ausstoß reduzierte.

Bis 2050 will die Stadt schadstoffneutral sein.

Zudem werden Gebäude klimafreundlich renoviert und neue Parks angelegt.

Den Bürgern gefällt es.

Sie sei hier geboren, und es freue sie, dass die Stadt so viel grüner und lebenswerter geworden sei, sagt eine Frau.

So ganz viele Veränderungen habe es nicht gegeben, aber doch einige. DIe Stadt bemühe sich, besser, sauberer, schöner zu werden, meint eine andere.

Die EU lobt das Regierungsmodell von Löwen. Und der Bürgermeister erklärt, dass die aktive Teilnahme von Bürgern und Institutionen zum Nachahmen empfohlen sei.

Das gehe allerdings in einer Stadt mit 100.000 Menschen leichter als in einer Großstadt.

Wenn man nicht im Lokalen anfange, passiere nichts. Er sei optimistisch, denn weltweit hätten Städte und Kommunen die Führung bei der Innovation übernommen, so Bürgermeister Mohamed Ridouani.

Sie gingen weiter als die nationalen Regierungen, die ihnen am Ende folgten.

Und deshalb solle die EU aufmerksam verfolgen, was im lokalen Bereich geschehe.

Doch Innovation braucht auch Geld.

Man sehe am Beispiel Löwen, dass man aus wirtschaftlicher Perspektive solide für die Klimaneutralität 2050 argumentieren könne, so die Koordinatorin von Löwen 2030, Katrien Rycken.

Das Problem aber sei, dass diejenigen, die in den Klimaübergang investieren sollten, nicht diejenigen seien, die davon profitierten.

Auch seien die Vorteile einer klimaneutralen Stadt nicht immer einfach in Euro auszudrücken.

Zu früheren Innovations-Preisträgern gehören etwa Barcelona, Amsterdam und Paris.