Eilmeldung
This content is not available in your region

Die Zukunft des Fliegens: Erst der Schnelltest, dann an Bord

euronews_icons_loading
Test Center in München
Test Center in München   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

So wird wohl das Fliegen in naher Zukunft aussehen: erst der Schnelltest, dann an Bord. Die Deutsche Lufthansa hat ihren angekündigten Probelauf mit Corona-Schnelltests für alle Passagiere auf ausgewählten Flügen der Linie München-Hamburg begonnen.

Zum Einsatz kommen Antigen-Schnelltests, die nicht den Covid-19-Erreger selbst nachweisen, sondern ähnlich wie ein Schwangerschaftstest, das mit dem Virus verbundene Protein. Passagiere auf den betroffenen Verbindungen müssen zwei Stunden vor Abflug am Flughafen sein. Das Ergebnis soll nach höchstens einer Stunde vorliegen.

Beim ersten Testlauf an diesem Donnerstag lief alles glatt. Sämtliche 30 Passagiere sowie das Bordpersonal machten den Abstrich. Alle waren negativ und konnten mitfliegen. Testverweigerer gab es demnach ebenfalls nicht.

Sensitivität liegt bei ca. 95 Prozent

"Ich finde, das ist eine gute Idee, dass die Lufthansa beziehungsweise die Fluggesellschaft so was anbietet", meint eine Passagierin mit negativem Test. "Ich muss mir keine Gedanken machen, wo kann ich den Test machen lassen, das ist alles an einem Ort."

Allerdings: Die Antigen-Tests liefern zwar schnellere, aber bislang noch ungenauere Ergebnisse als die PCR-Tests. "Man wird sicher nicht alle erfassen können", sagt der Arzt im Münchner Testcenter Hans-Georg Klein. "Die Sensitivität des Tests liegt bei ca. 95 Prozent. Aber es gibt doch ein Stück zusätzliche Sicherheit, gerade wenn man die üblichen Vorschriften und Hygienemaßnahmen trotzdem noch weiterhin einhält."

Grundsätzlich erhofft sich die Airline, mit den Schnelltests wieder mehr Flugverbindungen insbesondere auch nach Übersee anbieten zu können.

In der Lufthansa-Gruppe wurden die Schnelltests bereits bei Flügen der Tochter Austrian zwischen Berlin und Wien erprobt.

Wer sich nicht testen lassen will, kann einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen oder sich kostenfrei auf einen anderen Flug umbuchen lassen.