Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Diego Maradona ist tot: Argentinien weint um die Fußballlegende

euronews_icons_loading
Diego Maradona bei der WM 2018
Diego Maradona bei der WM 2018   -   Copyright  Sergei Grits/Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die argentinische Fußballlegende Diego Armando Maradona ist tot. Entsprechende Medienberichte hat der argentinische Fußballverband AFA bestätigt. Der Weltmeister von 1986 war 60 Jahre alt. Medienberichten zufolge erlitt er einen Herzstillstand in Folge seiner Hirnoperation. Vor zwei Wochen wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

„Der argentinische Fussballverband drückt in Person seines Präsidenten Claudio Tapia seine tiefste Trauer über den Tod unserer Legende, Diego Armando Maradona, aus“, hieß es seitens der AFA. In Argentinien wurden drei Tage Staatstrauer angeordnet.

„Heute ist ein unglaublich trauriger Tag. Unser Diego hat uns verlassen", so Gianni Infantino, Präsident des Fußballweltverbandes FIFA. „Welch traurige Nachricht: Ich habe einen Freund und die Welt eine Legende verloren", schrieb Pelé. Maradonas Landsmann Lionel Messi äußerte, es sei ein trauriger Tage für alle Argentinier und den Fußball. Maradona sei ein ewiges Genie, er hinterlasse eine Leere, die nie gefüllt werden wird, so Cristiano Ronaldo.

Der kleine Mittelfeldregisseur führte Argentinien 1986 zum Gewinn des Weltmeistertitel. Vier Jahre später unterlag er in der Neuauflage des Endspiels der deutschen Mannschaft. Im WM-Spiel gegen England im Juni 1986 erzielte er erst ein Tor mit der Hand und sagte danach, es habe sich ein bisschen um seinen Kopf und die Hand Gottes gehandelt. Dieser Ausspruch wurde zum geflügelten Wort. Das 2:0 im selben Spiel, welches er mit einem Solo erzielte, gilt als eines der besten Tore der WM-Geschichte. Bei der WM 1994 wollte der alternde Star auf die Weltbühne des Fußballs zurückkehren und tat dies unter anderem mit einem sehenswerten Tor gegen Griechenland. Später wurde er bei dem Turnier des Dopings überführt.

Maradona spielte auf Vereinsebene lange für den SSC Neapel und zuvor beim FC Barcelona und den Boca Juniors. Von 2008 bis 2010 war er argentinischer Nationaltrainer. Maradona besitzt in seinem Heimatland Legendenstatus, die Verehrung für den Fußballspieler nimmt mitunter fast religiöse Züge an.

Maradona war lange kokainsüchtig und soll bereits Anfang der 1980er Jahre regelmäßig das Rauschmittel eingenommen haben. Ende April 1991 wurde er festgenommen, Maradona hatte 500 Gramm Kokain bei sich. Im März waren in einer Dopingprobe Spuren des Stoffes festgestellt worden. Er wurde in Italien zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Während seiner Spielerkarriere sorgte er immer wieder mit Skandalen für Aufsehen, aufgrund seiner überragenden spielerischen Fähigkeiten wurde ihm aber fast alles verziehen.