EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Österreich: Neonazi-Netzwerk fliegt auf

Österreich: Neonazi-Netzwerk fliegt auf
Copyright ATORF via EVN
Copyright ATORF via EVN
Von Renate Birk mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fünf Festnahmen, mehr als 70 Waffen beschlagnahmt, ebenso wie Munition und Sprengstoff.

WERBUNG

Bei einem Schlag gegen ein rechtsextremes Netzwerk hat es fünf Festnahmen in Österreich und zwei in Bayern gegeben. Mehr als 70 automatische und halbautomatische Waffen und über 100.000 Schuss Munition wurden ebenso wie Sprengstoff  bei der Durchsuchung von Privatwohnungen und zwei Lagerhallen in Österreich beschlagnahmt. Die Waffen sollen für die rechtsextreme Szene in Deutschland bestimmt gewesen sein. 

Österreichs Innenminister Karl Nehammer sagte, gegen Hass - egal woher er komme - werde vorgegangen: "Es ist uns als diejenigen, die Verantwortung tragen für die Sicherheit in dieser Republik völlig gleich, von welcher Richtung er kommt, ob er religiös motiviert ist, ob er politisch motiviert ist, oder aus anderen Motiven erfolgt, entscheidend ist, dass wir unsere Demokratie und Freiheit schützen."

Das Geld für die Waffen stammte aus dem Drogenhandel. Eine Drogenlieferung aus Deutschland machte die Ermittler auf das Netzwerk aufmerkasam. 

Hauptverdächtiger ist ein 53-jähriger vorbestrafter Österreicher, der mit mehreren Mittätern den Handel aufgezogen haben soll.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Holocaust-Prozess: 100 Jahre alter KZ-Wachmann schweigt zu Vorwürfen

Skivergnügen trotz Lockdown: "Wer Angst hat, soll daheim bleiben"

Neonazis in den USA: neue Mitglieder durch Coronavirus