Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Studie: Corona-Sterberate 3-mal höher als bei Grippe

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Sterberate
Sterberate   -   Copyright  Emilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Die Sterberate von Menschen, die im Krankenhaus an Covid-19 sterben, könnte etwa dreimal so hoch sein wie die von Grippe-Patienten. **Das zeigen gleichaktuelle vergleichende Studien aus Frankreich und den USA.**

Laut der Studie aus Frankreich sind 16,9 Prozent der Corona-Infizierten, die im Frühjahr in eine Klinik eingeliefert wurden, verstorben. Bei den in einer Klinik behandelten Grippekranken waren es im Winter 2018/2019 nur etwa 5,8 Prozent. Das Ergebnis sei besonders eklatant, da die Grippesaison 2018/2019 in Frankreich die tödlichste innerhalb der letzten fünf Jahre gewesen sei, sagte Quantin.

Unsere Studie bestätigt, dass Covid-19 viel gravierender ist als die Grippe
Catherine Quantin, Studienleiterin, Universitätsklinikum Dijon

"Unsere Studie bestätigt, dass Covid-19 viel gravierender ist als die Grippe", sagte Studienleiterin Catherine Quantin vom Universitätsklinikum in Dijon laut einer Mitteilung. Die Ergebnisse sind im Fachblatt "The Lancet Respiratory Medicine"30527-0/fulltext) erschienen.

Allerdings ist nicht auszuschließen, dass die Zahlen heute anders aussehen könnten, weil sich Covid-19 mittlerweile etwas besser behandeln lässt als noch im Frühjahr.

Die Untersuchung stützt sich auf Zahlen einer nationalen Datenbank, die Details zu Einweisungen in private und staatliche Krankenhäuser in Frankreich erfasst. Dabei wurden die Daten von fast 90.000 hospitalisierten Covid-19-Patienten, die zwischen März und April 2020 erkrankt waren, analysiert. Diese Daten verglichen die Wissenschaftler mit fast 46.000 Patienten, die zwischen Dezember 2018 und Ende April 2019 wegen saisonaler Influenza hospitalisiert worden waren.

Corona-Infizierte mussten doppelt so oft maschinell beatmet wie Grippe-Patienten

Die Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass es unter den Covid-Erkrankten einen höheren Anteil an Menschen gab, die intensivmedizinisch behandelt werden mussten. Durchschnittlich hielten sie sich mit 15 Tagen dabei auch fast doppelt so lange auf der Intensivstation auf wie Grippeinfizierte mit 8 Tagen. Corona-Infizierte mussten auch etwa doppelt so oft maschinell beatmet werden.

Bei Grippe mehr Kinder im Krankenhaus als bei Covid-19

Allerdings lag der Anteil von Kindern unter den Einweisungen in ein Krankenhaus bei einer Infektion mit dem Coronavirus lag der Studie zufolge deutlich unter dem bei der Grippe.

Demnach waren nur 1,4 Prozent der untersuchten Covid-Erkrankten jünger als 18 Jahre. Bei den Grippe-Patienten war etwa einer von fünf minderjährig.

Studie in den USA kommt zum gleichen Ergebnis

Eine Untersuchung aus den USA kommt zwar zu anderen Zahlen, aber zum gleichen Ergebnis: Wissenschaftler von der Saint-Louis-Universität in Missouri berichten, dass bei Covid-19 sowohl die Sterbe- als auch die Komplikationsrate deutlich höher als bei der saisonalen Grippe ist. Die Patienten entwickeln auch häufiger Komplikationen wie Nierenversagen, neu auftretenden Diabetes, septischen Schock oder Herzinfarkt. Die Ergebnisse der Studie sind im British Medical Journal veröffentlicht worden.