Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19 auf Zypern: Behörden in Alarmbereitschaft

Von Euronews
Screenshot AP
Screenshot AP   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Gesundheitsbehörden Zyperns sind aufgrund des starken Anstiegs der Coronavirus-Fälle, die in den letzten Wochen beobachtet wurden, in Alarmbereitschaft. Zuletzt gab es mehr als 700 Neuinfektionen pro Tag - insgesamt sind 119 Menschen auf der Insel an oder mit Covid-19 gestorben.

Auf den Intensivstationen werden zu Beginn des neuen Jahres 24 Personen behandelt, von denen 19 intubiert sind. Damit ist etwa die Hälfte der gesamten Intensivbetten des Landes belegt, wie der Sprecher der staatlichen Gesundheitsorganisation (OKYPY), Charalambos Charilaou, gegenüber euronews erklärte.

Charilaou sagte: "Der Plan sieht vor, dass 115 Betten auf der Intensivstation aufgebaut werden können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir einen Anstieg der Zahl der Patienten haben, die auf Intensivstationen aufgenommen werden. Wenn wir all die positiven Fälle berücksichtigen, die es gerade gibt. Die Situation ist im Moment unter Kontrolle, aber wir wollen gut vorbereitet sein, schnelle Reflexe haben und Maßnahmen ergreifen, wo es notwendig ist, um keinen unserer Mitbürger in Gefahr geraten zu lassen. "

Kommt ein zweiter Lockdown?

Aufgrund der Situation und je nachdem, wie sich diese in den nächsten Tagen entwickelt, ziehen die Behörden alle Möglichkeiten in Betracht, auch einen erneuten Lockdown.

In Griechenland gibt es schon seit mehreren Wochen eine strenge Ausgangssperre.

Auch Eltern, Schüler und Lehrer auf Zypern warten auf eine Entscheidung, da es heißt, die Öffnung der Schulen hänge von den epidemiologischen Daten der kommenden Tage ab.