Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zypern: Klingendrahtzaun an UN-Pufferzone in der Kritik

euronews_icons_loading
Zypern: Klingendrahtzaun an UN-Pufferzone in der Kritik
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Klingendrahtzaun erhitzt die Gemüter in Zypern. Ihn ließ die zyprische Regierung an einem Teilstück der von den Vereinten Nationen kontrollierten Pufferzone errichten, um illegale Einwanderung aus der Türkischen Republik Nordzypern einzudämmen.

Kritiker der Grenzanlage in der Nähe der Hauptstadt Nikosia erklärten, dadurch werde der Spaltungsprozess auf der Insel vorangetrieben. Der Zaun sei ferner nicht effektiv und er würde auch die ohnehin geringen Hoffnungen auf eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche weiter reduzieren.

Auch Landwirte in dem Gebiet bemängelten, ihnen sei nun der Zugang zu einigen Wirtschaftsflächen verwehrt. Die zyprische Regierung sagte daraufhin Erleichterungen zu, an deren Ausgestaltung man noch arbeite.

Gleichzeitig verwies die Regierung darauf, dass das Land die Last der höchsten Pro-Kopf-Zahl an Asylanträgen innehalb der Europäischen Union zu tragen habe.