Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mysteriöser Himmelskörper Oumuamua nicht von Außerirdischen gebaut?

Darstellung von Oumuamua
Darstellung von Oumuamua   -   Copyright  ESO/M. Kornmesser
Schriftgrösse Aa Aa

Für die von Euronews befragten europäischen Wissenschaftler deutet nichts darauf hin, dass es sich bei Oumuamua, dem 2017 entdeckten mysteriösen länglichen Himmelskörper, um ein UFO oder ein außerirdisches Raumschiff handelt.

Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking hatte keinen Zweifel an der Existenz außerirdischen Lebens. "Während ich älter werde, bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass wir nicht allein sind", sagte er in "Stephen Hawking's Favorite Places", einer Sendung, die 2016, zwei Jahre vor seinem Tod, ausgestrahlt wurde.

Die Diskussion um außerirdisches Leben ist jetzt wieder aufgeflammt. Denn einige halten dieses besondere längliche Objekt, das von einem Astronomen der Universität von Hawaii am 19. Oktober 2017 zum ersten Mal entdeckt und auf den Namen Oumuamua getauft wurde, für ein mögliches Zeichen außerirdischen Lebens. Oumuamua ist übrigens Hawaiianisch und bedeutet "erster Bote".

Der renommierte Physiker der Harvard Universität Abraham 'Avi' Loeb schreibt in seinem neuen Buch, dass Oumuamua ein von einer außerirdischen technologischen Zivilisation hergestelltes Gerät sein könnte.

Bebeto Matthews/AP
Avi Loeb mit NASA-Astronautin Dr. Mae C. JemisonBebeto Matthews/AP

Loeb hatte diese umstrittene Theorie bereits in einem 2018 veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel verbreitet. Er meint, dass Oumuamuas ungewöhnliche Form und dessen überraschende Beschleunigung darauf hindeuten, dass es sich um ein mit Sonnenlicht betriebenes Raumschiff handeln könnte, das von Außerirdischen gebaut wurde.

Weder in seinem Artikel noch in seinem neuen Werk, "Extraterrestrial: Mankind at the First Sign of Intelligent Life Beyond Earth", behauptet Loeb, dass es sich einwandfrei um ein außerirdisches Raumschiff handelt. Aber er betont, dass dies die beste Erklärung für die mysteriöse Herkunft sei und dass Wissenschaftler diese Möglichkeit in Betracht ziehen sollten.

Könnte Oumuamua ein außerirdisches Raumschiff sein?

Seine gestreckte Form, die der einer Zigarre ähnelt, seine variable Leuchtkraft und die Tatsache, dass es keine Spuren von Gas oder Staub in seinem Kielwasser hinterlässt, sind einige der Merkmale dieses mysteriösen Objekts, die den Verdacht des renommierten israelischen Astronomen geweckt haben, dass es sich nicht um einen Asteroiden oder Kometen handelt.

"Als ich erkannt habe, dass sich das Objekt anders bewegt als erwartet, dann ist die Frage, was ihm den zusätzlichen Schub gibt", so untermauert Loeb die Alien-Hypothese in einem Interview mit The New Yorker vor einem Jahr.

Die Beschleunigung von Oumuamua ist tausendmal schwächer als die Schwerkraft der Sonne, was darauf hindeutet, dass Oumuamua, wenn es ein außerirdisches Raumschiff wäre, keinen Antrieb hätte. Aber Loeb meint, es könne ein defektes Gerät sein.

Bald mehr Objekte wie Oumuamua zu entdecken?

Der Forscher Héctor Socas-Navarro vom Instituto de Astrofísica de Canarias sagte Euronews, dass Oumuamua nur das erste bekannte Objekt ist, aber dass man davon ausgeht, dass weitere Objekte im interstellaren Raum umherstreifen und einige gelegentlich in unser Sonnensystem eindringen werden.

Die Schwierigkeit, sie zu entdecken, besteht darin, dass sie klein und dunkel sind, aber die neuen Instrumente, die gerade entwickelt werden, werden in den kommenden Jahren mehr solcher Beobachtungen ermöglichen, sagt Socas-Navarro: "Oumuamua war der erste, dann wurde Borisov entdeckt und viele weitere werden in den kommenden Jahren folgen".

"Das Problem mit Oumuamua ist, dass wir ihn sehr spät entdeckt haben, als er schon weit weg war und das Sonnensystem verlassen hat", sagt Héctor Socas-Navarro. "Wir haben also wenig Daten und eine Menge Fragen, wie immer, wenn in der Wissenschaft etwas Neues gefunden wird."

Der spanische Wissenschaftler, der auch Direktor des Museums für Wissenschaft und Kosmos auf Teneriffa ist, ist der Meinung, dass die Geheimnisse, die dieses Objekt umgeben, nicht unbedingt auf einen außerirdischen Ursprung hindeuten: "Wir können nachts ein Licht sehen und nicht wissen, was es ist. Könnte es ein Auto sein? Ein Motorrad? Jemand, der mit einer Taschenlampe herumläuft? Es könnten Aliens sein, aber es ist nicht das, was man a priori denken würde."

Wenn Sie einen Hammer haben, sieht alles wie Nägel aus. Vor allem, wenn Sie noch nie einen Nagel gesehen haben.
Hector Socas-Navarro
Forscher, Instituto de Astrofísica de Canarias

Während Loeb auf die Unterschiede hinweist, betrachtet Socas-Navarro die Ähnlichkeiten von Oumuamua mit einigen charakteristischen Eigenschaften von Kometen und findet eine mögliche Erklärung für zwei seiner anomalsten Faktoren: die längliche Form und die sehr geringe nicht gravitative Beschleunigung.

"Es gibt natürliche Prozesse, die einem Gestein oder einem Stück Eis auf seiner Reise durch den Weltraum eine längliche Form geben können (vorausgesetzt, dass es tatsächlich länglich ist), und die Beschleunigung, die Oumuamua aufweist, ist völlig analog zu der, die bei Kometen beobachtet wird, sowohl in der Größe als auch in der Richtung (weg von der Sonne)".

Was das Fehlen eines Schweifs oder einer Spur von Gas oder Staub betrifft, sagt Socas-Navarro, dass "es wahr ist, dass bei Oumuamua diese Gase nicht beim Ausströmen beobachtet wurden, was Loeb als Argument zur Stützung seiner Hypothese verwendet, aber es ist auch wahr, dass unsere Beobachtungen von Oumuamua sehr schlecht sind und es Erklärungen für diese Nichtbeobachtung gibt, die von seiner Zusammensetzung abhängen".

Michael Kueppers, ein Wissenschaftler der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), stimmt mit Socas-Navarro überein, dass der Mangel an Daten nicht darauf hindeutet, dass Oumuamua ein außerirdisches Objekt ist. Seine mysteriöse Morphologie, erklärt er Euronews, könnte durch seine interstellare Herkunft erklärt werden: "Die Zusammensetzung eines Objekts von außerhalb des Sonnensystems kann sich von der eines Kometen aus dem Sonnensystem unterscheiden".

"Wir würden gerne Beweise für intelligentes Leben im Universum finden"

Socas-Navarro will Loebs internationales Ansehen und dessen wissenschaftliche Erkenntnisse nicht in Zweifel ziehen. Er hält die Alien-Raumschiff-Theorie aber für einen Fehler.

"Viele Astrophysiker (mich eingeschlossen) haben ein Interesse an dieser Suche - und wir würden gerne Beweise für andere Intelligenzen im Universum finden", sagt Socas-Navarro. "Aber, um ehrlich zu sein, können wir nur sagen, dass wir bisher nichts gefunden haben und es angesichts der enormen Leere des interstellaren Raums sehr schwierig ist, dies in absehbarer Zeit zu tun."

"Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnliche Beweise", stimmt Kueppers zu.

"Oumuamua könnte eine Flaschenpost sein"

In einem Interview mit dem Magazin New Yorker aus dem Jahr 2019 stellte Loeb die Hypothese auf, dass Oumuamua eine Botschaft aus der Vergangenheit sei und dass die Zivilisation, die das Raumschiff geschickt habe, nicht mehr existiere.

Oumuamua erinnere ihn an seine Spaziergänge am Strand mit seiner Tochter. Sie fanden meist Muscheln und manchmal auch Objekte anderen Ursprungs.

Der Oumuamua "könnte eine Flaschenpost sein, und wir sollten aufgeschlossen bleiben", meint Avi Loeb.

UFO-Forscher Ryan Sprague hat sich mit Avi Loeb unterhalten.

Stephen Hawking war nicht nur von der Existenz außerirdischen Lebens überzeugt, sondern fürchtete es und verglich das zerstörerische Potenzial des Eintreffens intelligenter Außerirdischer auf der Erde mit der Ankunft von Christoph Kolumbus für die Ureinwohner Amerikas.

"Vielleicht würden sie zu Nomaden werden und versuchen, jeden Planeten, den sie erreichen können, zu erobern und zu kolonisieren", sagte Hawking. "Wer weiß, wo die Grenzen liegen würden?"

Loeb sagt, wenn die Außerirdischen friedlich sind, können wir viel von ihnen lernen.