Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand: Dieses Jahr wird online mit den Filmen gehandelt

euronews_icons_loading
Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand: Dieses Jahr wird online mit den Filmen gehandelt
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Wichtiges Festival für Kurzfilme

Das internationale Kurzfilmfestival im französischen Clermont-Ferrand ist eines der wichtigsten seiner Art weltweit. Und in diesem Jahr wird es komplett virtuell abgehalten. Dabei werden nicht nur wie stets zahlreiche Kurzfilme gezeigt, sondern mit den Werken wird auch gehandelt.

Auch das in diesem Jahr natürlich komplett online. Und für diesen Filmmarkt hat das Festival eine eigene Plattform im Internet auf die Beine gestellt.

Tim Redford vom Festival erklärt: "Normalerweise begrüßen wir um die 4000 Filmprofis und wir haben ein sehr starkes Tool entwickelt, mit dem die Menschen sich untereinander verbinden können, Filme schauen oder nach künftigen Produzenten suchen können. Es richtet sich vor allem an Profis aus dem Filmgeschäft. Sie können sich mit der Plattform verbinden und alle eingereichten Beiträge anschauen."

"Netflix sucht in Clermont nach Talenten"

Aus mehr als 8000 Bewerbungen wurden in diesem Jahr am Ende 153 Kurzfilme ausgewählt. Das Format ist nicht nur eine eigene Kunstform, sondern wird auch immer interessanter für Streamingdienste wie Netflix.

Tim Redford: "Wir sehen, dass immer mehr Anbieter auf den Markt drängen. Sie kommen aber nicht nur, um einen Film zu kaufen und ihn dann ihrem Publikum zu zeigen. Sie kommen und suchen nach neuen Talenten, um neue Projekte zu realisieren, um eine Serie in der eigenen Sprache zu produzieren für das eigene Publikum im eigenen Land. Netflix zum Beispiel kommt und sucht hier in Clermont nach Talenten.

Auf die Plattform The Filme Market des Festivals kann man von überall aus zugreifen. Die Filme selbst sind aus rechtlichen Gründen allerdings lediglich von Frankreich aus zu sehen.