Eilmeldung
euronews_icons_loading
Krawalle im Senegal nach Verhaftung des Oppositionsführers

In der senegalesischen Haupstadt Dakar hat es nach der Verhaftung des Oppositionsführers Ousmane Sonko erneut Zusammenstöße gegeben.

Die Demonstranten verschanzten sich innerhalb der Cheikh Anta Diop Universität und warfen Projektile auf Sicherheitskräfte, die Tränengas einsetzten.

Es ist bereits der zweite Tag in Folge, an dem es in mehreren senegalesischen Städten zu Protesten kommt. In Bignona kam dabei am Vortag mindestens ein Mann ums Leben.

Sonko wird beschuldigt, die öffentliche Ordnung gestört zu haben. Auf einem Protestmarsch seiner Anhänger war es zu Krawallen gekommen.

Sonko war gerade auf dem Weg zum Gericht, wo er sich für Vergewaltigungsvorwürfe verantworten musste. Die Angestellte eines Schönheitssalons sagte, vor einem Monat vom Oppfositionsfüher vergewaltigt worden zu sein. Seine Immunität wurde in der vergangenen Woche aufgehoben.