Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mann (49) reißt Taube den Kopf ab - mitten in Heidelberg

Tauben in der Stadt
Tauben in der Stadt   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Tauben in der Stadt können eine Plage sein, aber die Szene, die sich in Heidelberg abgespielt hat, hat viele geschockt. Am Donnerstagnachmittag hat ein Mann auf dem Bismarckplatz in der Nähe der historischen Altstadt eine Taube gefangen - und dem Tier mit bloßen Händen den Kopf abgerissen. Mehrere Leute waren entsetzt und riefen die Polizei an.

Der 49-Jährige aus dem Rhein-Neckar-Kreis wurde laut Polizeibericht von einer Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte vorläufig festgenommen. Die herbeigeeilten Sicherheitskräfte hatten allerdings Mühe, die aufgebrachte Menge zu beruhigen.

Der Festgenommene sagte aus, die Taube habe sich an seinem Mittagessen zu schaffen gemacht, das er an einem Schnellimbiss gekauft hatte.

Gegen den Mann - der wieder auf freien Fuß kam - wurden Ermittlungen wegen des Verdachts, gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben, eingeleitet.

Der Bismarckplatz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der baden-württembergischen 160.000-Einwohner-Stadt.

Bei vielen Menschen liegen offenbar wegen der Corona-Pandemie die Nerven blank. Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises hatte am Mittwoch, 17. März 2021, festgestellt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Heidelberg drei Tage in Folge den Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten hat. Deshalb gelten seit Freitag, 19. März 2021, wieder verschärfte Regeln im Kampf gegen die Corona-Pandemie.