EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

US-Außenminister nennt EU "Partner erster Wahl"

US-Außenminister nennt EU "Partner erster Wahl"
Copyright Virginia Mayo/AP
Copyright Virginia Mayo/AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

USA und EU wollen enger zusammenarbeiten.

WERBUNG

Der neue US-Außenminister Antony Blinken hat der EU eine enge Zusammenarbeit in Aussicht gestellt. Am Rande eines Treffens mit Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel sagte er, Washington sehe die EU als "Partner erster Wahl".

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell erklärte, man wolle die Haltung gegenüber dem Konfrontationskurs Moskaus koordinieren: "Wir haben uns darauf geeinigt, Russland zu ermutigen, den Weg der Konfrontation aufzugeben. Wir sind weiterhin bereit, mit Russland in Fragen von gemeinsamem Interesse zusammenzuarbeiten."

Auch bei China wollen die USA mit der EU zusammenarbeiten. Der US-Außenminister: "Wir haben uns heute darauf geeinigt, den US-EU-Dialog über China wieder aufzunehmen, denn wir wissen, dass wir Peking am effektivsten begegnen können, wenn wir zusammenarbeiten und unsere Ansätze koordinieren. Wir arbeiten in all diesen Fragen und vielen anderen Fragen in Bezug auf unsere nationale Sicherheit und Außenpolitik zusammen ".

Die EU versucht, die Beziehungen zu den USA wieder zu verbessern, die unter dem vorherigen Präsidenten Donald Trump gelitten hatten. US-Präsident Joe Biden ist zur Sitzung des Europäischen Rates an diesem Donnerstag eingeladen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Blinken in Brüssel - US-Außenminister beschwört die transatlantische Freundschaft

Scharfe Töne zum Einstand: Blinken fordert Aus für Nord Stream 2

Procaccini: "Die nächste Europäische Kommission wird Mitte-Rechts sein"