Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Auferstanden aus Ruinen: ein altes neues Pub

euronews_icons_loading
Auferstanden aus Ruinen: ein altes neues Pub
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Vor sechs Jahren wurde dieses historische Londoner Pub dem Erdboden gleich gemacht. Eine 100 jährige Geschichte - von Immobilienhaien zerstört, zwei Tage bevor das Gebäude von 1920 Denkmalschutz erhalten sollte.

Ganz nach dem Prinzip: alte Gebäude abreißen, Tatsachen schaffen- eine Konventionalstrafe bezahlen und teuren Wohnraum mit großem Gewinn verkaufen.

Doch heute, dank des Protests von mehr als 5000 hartnäckigen Pub-Aktivisten, steht die Carlton Tavern wieder.

"Es war die Empörung und der Unglaube, dass jemand am 8. April 2015 einfach ohne jegliche Erlaubnis mit Baggern hier auftaucht und diesen zentralen besondern Ort in Besitz nimmt und zerstört. Wir und ich persönlich hätten niemals aufgegeben", erzählt die Pub-Aktivistin Polly Robertson.

Der Stadtrat befahl dem Bauunternehmen, die Kneipe wieder aufzubauen - "Stein für Stein". Die Bauherren haben so viel historisches Material wie möglich geborgen - und konnten einige der typischen Besonderheiten der Carlton Tavern wieder herstellen.

Pub-Aktivist Rob Cope kann es kaum fassen: "Ich dachte, wenn ich es berühre, würde es sich als Hologramm herausstellen. Doch jetzt stehe ich hier und es ist einfach unglaublich, es ist wunderbar. Es gab Zeiten, da dachte ich, dass wir nie an diesen Punkt kommen würden, aber wir haben es geschafft!"

"Die Carlton Tavern war eines der wenigen Gebäude in diesem Viertel von London, die die deutschen Luftangriffe im zweiten Weltkrieg überstanden haben. Die Immobilienentwickler hatten diese alte Kneipe abgerissen, weil sie daraus zehn Luxuswohnungen machen und verhindern wollten, dass es zu einem denkmalgeschützten Gebäude wird. Dagegen hat sich die Gemeinde erfolgreich gewehrt. Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist das Bier" kommentiert unser euronews-Korrespondent Luke Hanrahan.

"Wir hatten eigentlich nicht geplant eine Touristenattraktion zu werden, aber es gibt viele Leute, die Fotos machen und hier vorbeikommen- sie interessieren sich wirklich für unsere Geschichte," berichtet der Eigentümer der Carlton Tavern, Tom Rees.

Die zwei Freunde, die ihre erste Kneipe in schwierigen Zeiten für Pubs eröffnen, hoffen, die Menschen kommen nach der Pandemie zurück- für viele Pints.

"Wir dachten Witze zu machen, als wir gesagt haben 'wir sind die berühmteste Kneipe in Großbritannien'. Aber ich denke, das sind wir jetzt tatsächlich. Es ist wirklich groß, wir haben uns zwar gedacht, dass wir ein bischen Presse bekommen würden, aber wir hätten nie gedacht, dass es so werden wird,"sagt Miteigentümer Ben Martin.

Ein englisches Pub, auferstanden aus Ruinen. Alles hier wird nun auf Mitte April vorbereitet- wenn in Großbritannien zumindest Biergärten vorraussichtlich wieder öffnen dürfen. In einer Nachbarschaft, die die Immobilienhaie besiegt hat.