Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Standbein Trödel: Ikea verkauft jetzt Gebrauchtes

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Kundinnen im Einkaufszentrum von Eskilstuna
Kundinnen im Einkaufszentrum von Eskilstuna   -   Copyright  AP (Videostandbild)

In diesem Einkaufszentrum in der schwedischen Stadt Eskilstuna gibt es alles nur aus zweiter Hand. Was zunächst nach Trödelmarkt klingt, ist der seit 2015 laufende Versuch, das Leben von Waren, die höchstens ein paar Gebrauchsspuren aufweisen, zu verlängern.

„Das ist ein Unternehmen und keine Wohltätigkeitsveranstaltung"

Sofia Bystedt, die Leiterin des Einkaufszentrums, erläutert: „Das ist ein Unternehmen und keine Wohltätigkeitsveranstaltung. Das ist die künftige Art, Geschäfte zu machen und die zukünftige Art zu konsumieren. Das ist sehr wichtig für uns, um zu beweisen, dass man auch gutes Geld verdienen kann und nicht nur die Welt retten muss."

Auch der Einrichtungsriese Ikea unterhält jetzt ein Geschäft in dem Einkaufszentrum rund 88 Kilometer westlich von Stockholm. Hier gilt ebenfalls: Neue Ware geht nicht über den Tresen.

Ikea: „Großartige Versuchswerkstatt für uns"

„Ikeas Ziel ist es, bis 2030 eine positive Klimabilanz aufzuweisen. Um das zu erreichen, müssen wir viel lernen und vieles erneuern. Das ist eine großartige Versuchswerkstatt für uns, um zu lernen, wie wir die Langlebigkeit unserer Waren fördern können“, so Daniel Haltia von Ikea.

An das Einkaufszentrum ist eine Sammelstelle für ausgedienten Hausrat, Möbel, Kleidung und Wertstoffe angeschlossen. Was noch nicht schrottreif ist, wird gegebenenfalls repariert und dann weiterverkauft.