EURO 2020: Italien gewinnt 3:0 gegen Schweiz- entschärfte Bombe in Rom

Olympiastadion in Rom for dem Spiel Italien gegen Schweiz
Olympiastadion in Rom for dem Spiel Italien gegen Schweiz Copyright Riccardo Antimiani/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In der Nähe des Olympiastadions in Rom ist vor dem Spiel #ITASUI eine Bombe entschärft worden - das melden italienische Medien.

WERBUNG

In der Nähe des Olympiastadions in Rom ist am Mittwochabend vor dem EM-Spiel der italienischen Nationalmannschaft gegen die Schweiz eine Bombe entschärft worden. Das Match startete aber wie geplant.

Am Ende gewann Italien 3 : 0 - die beiden ersten Tore schoss Manuel Locatelli. Den letzten Treffer erzielte Ciro Immobile kurz vor Schluss. Damit hat sich Italien bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Vom zweiten Spiel de Schweizer Nati waren viele Fans enttäuscht.

Diskutiert wurde im Internet auch über das Singen der Hymne vor dem Match.

Medien wie CORRIERE DELLO SPORT berichten, es habe sich um eine Autobombe in einem Smart gehandelt. Viele Fußballfans seien unterwegs zu dem Spiel gewesen, das um 21 Uhr begann, als ein Passant einen verdächtigen Gegenstand in einem Auto meldete.

Als Hintergrund wurden Querelen um besetzte historische Gebäude oder die Mafia vermutet.

Die Bürgermeisterin von Rom Virginia Raggi bekundete ihre Sorge auf Twitter.

Diese wurde bei der Piazza Mancini entschärft, nachdem der Ort großräumig evakuiert worden war.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Euro 2020: Italien schlägt Türkei

Urlaub im Ausland - trotz Corona

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich