Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Sommersonnenwende am Jakobsweg

Von Euronews
euronews_icons_loading
Fisterra
Fisterra   -   Copyright  cleared
Schriftgrösse Aa Aa

Der längste Tag des Jahres am westlichsten Punkt Spaniens. Das Ende des Weges, el Camino, Fisterra. Als Camino a Fisterra wird der verlängerte Jakobsweg von Santiago de Compostela zum Kap Finisterre oder Kap Fisterra bezeichnet.

Die Sommersonnenwende markiert das Ende des Frühlings und den Beginn des Sommers.

Die letzten Sonnenstrahlen Westeuropas wollten viele am Kap Fisterra sehen, einem faszinierenden Ort in der spanischen Region Galicien.

Ein Paar feiert den 27. Geburtstag der Frau. Beide stammen aus Katalonien. Er sagt: "Es ist wunderschön hier. Die Aussicht ist einzigartig. So etwas hatte ich mir nicht erwartet."

Das Küstengebiet mit atemberaubenden Klippen wurde vor Jahrhunderten von den frühen europäischen Zivilisationen als das Tor zum Ende der Welt angesehen.

Vor der Pandemie kamen Hunderte von Touristen, um die Sonnenuntergänge zu genießen.

Ein Fahrradfahrer meint: "Ich war ganz oben auf dem Berg, der Blick auf die Natur... Der Kontrast zwischen Sonne und Meer, der Sturm, die Woken, die Landschaft. Ich bin sprachlos."

Eine Faszination, die im Laufe der Jahrtausende viele Menschen dorthin gelockt haben mag, um das gleiche Spektakel mit Blick auf die Weiten des Atlantischen Ozeans zu sehen.

Während der Pandemie wurde der Ansturm der Vorjahre fast vollständig unterbrochen. Jetzt scheint sich die Situation jedoch wieder zu normalisieren und es kommen immer mehr Pilgerinnen und Pilger.