Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

EU-COVID-Zertifikat: Wirklichkeit aber noch von beschränktem Nutzen

Von Efi Koutsokosta
euronews_icons_loading
EU-COVID-Zertifikat: Wirklichkeit aber noch von beschränktem Nutzen
Copyright  ERIC LALMAND/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Seit dem 1. Juli ist das EU-COVID-Zertifikat Wirklichkeit - 26 von 27 Mitgliedsstaaten hatten es auch spätestens um Mitternacht am Mittwoch aktiviert, nur Irland hat noch technische Probleme. Laut der EU-Kommission sind bereits 200 Millionen Zertifikate ausgestellt worden.

Euronews hat am Brüsseler Flughafen nachgeschaut, wie das Zertifikat funktioniert. Erstes Fazit der Luftfahrtindustrie: noch nicht so richtig. Maaike Andries, Pressesprecherin bei Brussels Airlines sagt uns:

"Es ist die langerersehnte Lösung, aber leider sind wir noch nicht da, wo wir sein wollen, denn wir können das Zertifikat noch nicht voll nutzen. Wenn wir den QR Code des Zertifikats scannen, können wir nur sehen, ob der Code gültig ist oder nicht. Leider ist es ja so, dass selbst innerhalb Europas jedes Land seine eigenen Bestimmungen und Beschränkungen hat, und dass manche Länder auch für voll geimpfte Passagier zusätzlich noch einen negativen PCR Test verlangen. Wenn man dem Zertifikat also nur entnehmen kann, ob es gültig ist, dann sind die Daten für den Passagier unzureichend."

Fast 20.000 Passagiere kamen am Donnerstag zum Brüsseler Flughafen, und die meisten schienen begeistert von der Idee, endlich wieder reisen zu dürfen. Evrin ist nach langer Zeit auf dem Weg zu ihrer Familie. Sie freut sich, aber das Zertifikat ist für sie nicht von Nutzen.

"Ich bin noch nicht voll geimpft, für mich zählt also nur der PCR Test."

Glen macht Urlaub in Griechenland, nach anderthalb Jahren zu Hause. Die Prozedur, die er durchlaufen muss bevor er im Flieger sitzt, wird länger dauern als der Flug selbst...

"Man muss vier Stunden vor Abflug hier sein... Zeit für ein Bierchen zwischendurch.. kein Stress"

Das Hauptproblem bleiben die unterschiedlichen Regeln in den Mitgliedsländern. EU-Justizkommissar Didier Reynders ist aber zuversichtlich, dass das Zertifikat das schließlich wird lösen können. Er sagte gegenüber Euronews:

"Im Normalfall, basierend auf der EU-Regelung, ist das Zertifikat ausreichend, außer eben, wenn es Sorgen wegen neuer, gefährlicherer Varianten wie etwa Delta VI gibt, was ja derzeit in manchen Gebieten der Fall ist."

Die Idee des Zertifikats ist ja, dass es alle anderen Nachweise, Tests und auch eine Quarantäne überflüssig machen soll. Mal sehen, ob das irgendwann auch so sein wird.

Journalist • Andreas Rogal