Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Angst vor "vierter Welle": Kommt bald Impfpflicht für Pflegekräfte?

Von Euronews
euronews_icons_loading
Impfung in Capbreton im Südwesten Frankreichs
Impfung in Capbreton im Südwesten Frankreichs   -   Copyright  Bob Edme/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Wird die Corona-Impfung für Pflegekräfte in Frankreich zur Pflicht? Die Regierung in Paris prüft eine entsprechende Gesetzesänderung. Denn die Delta-Variante macht mittlerweile 40 Prozent der Neuinfektionen aus - ihr Anteil hat sich seit Juni jede Woche verdoppelt.

"Schnelle vierte Welle" noch im Sommer?

Nicht nur die Inzidenz steigt, auch die Impfmüdigkeit in der Bevölkerung. Man fürchte deshalb eine "schnelle vierte Welle", hieß es nach einem Krisentreffen zwischen Gesundheitsminister Olivier Véran und 15 Berufsverbänden aus dem Gesundheitssektor.

Antoine Perrin, Vorsitzender des Krankenhausverbands FEHAP, mahnte: "Es geht hier um Verantwortung und um Fakten. Der Impfstoff funktioniert, der Impfstoff ist sicher. Es gibt bereits andere Pflichtimpfungen, gegen Hepatitis zum Beispiel. Das ist also überhaupt kein Problem. Es ist notwendig, dass die Corona-Impfung für Pflegekräfte verpflichtend wird, um die am meisten gefährdeten Menschen zu schützen."

Das letzte Wort hat Staatspräsident Emmanuel Macron, am Montag will er eine Entscheidung fällen. Die Impfquote beim Pflegepersonal ist nach wie vor niedrig.

Gesundheitsminister Véran wirbt auf Twitter: "Die Impfung schützt zu 95% vor schweren Verläufen, zu 100% vor einem Lockdown."

Impfbereitschaft bei Pflegepersonal niedrig

63,5 Prozent der Fachkräfte in Gesundheitseinrichtungen haben mindestens einen Dosis erhalten, in Pflegeheimen sind es 55 Prozent - also kaum mehr als bei der Gesamtbevölkerung. Am höchsten ist die Impfrate bei freiberuflichen Pflegekräften - mit 78 Prozent.

Eine Mehrheit der Franzosen spricht sich in einer Umfrage für die Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen aus. Für die Regierung eine Gratwanderung: Sie will es sich mit dem Pflegepersonal in der Corona-Krise nicht noch weiter verscherzen. „Es ist absolut nicht meine Absicht, eine bestimmte Berufsgruppe zu stigmatisieren", sagte Gesundheitsminister Olivier Véran.

Impflficht in Italien, England könnte nachziehen

Frankreich wäre nicht das erste Land, das zu dieser Maßnahme greift. In Italien wurde die Impfpflicht für Pflegekräfte am 1. April per Dekret eingeführt. Wer sich weigert, darf nur noch Aufgaben übernehmen, bei denen kein Risiko besteht, das Virus zu verbreiten.

Ergebnis: 98 Prozent des Gesundheitspersonals haben eine erste Dosis erhalten, fast drei Viertel sind vollständig geimpft. Auch in England könnte ab Oktober eine Impfpflicht für Pflegekräfte gelten. Der Gesetzentwurf muss aber noch vom Parlament abgesegnet werden.