Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Du bist kein Pferd!" US-Ärzte warnen vor Ivermectin-Hype

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit afp, Washinton Post, NY Times
Ein Präparat mit dem Wirkstoff Ivermectin
Ein Präparat mit dem Wirkstoff Ivermectin   -   Copyright  Denis Farrell/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In den USA reißt der Hype um das Medikament Ivermectin als antivirales Wundermittel gegen Covid-19 nicht ab. Ivermectin ist eigentlich gegen Würmer und Parasiten bei Pferden und Schafen. Trotz Warnungen wird das Mittel massenhaft gekauft und geschluckt.

Ivermection ist vergleichsweise günstig. Ein Bericht der nationalen Gesundheitsbehörde FDA zeigt, dass die Nachfrage seit der Winterwelle bis Ende Juli 2021 stark zugenommen hat. In Geschäften für landwirtschaftliche Produkte in Oklahoma und Las Vegas ist das Mittel ausverkauft. Apotheken in Idaho melden Engpässe. In den gesamten USA sind die Verschreibungen Mitte August auf fast 90.000 pro Woche angestiegen, vor der Pandemie waren es nur 3.600 pro Woche.

Hydroxychloroquin, Remdesivir und jetzt Ivermectin

Wie zuvor Hydroxychloroquin oder Remdesivir wird Ivermectin in den USA von konservativen Medien wie Foxnews und in rechten und nichtmedizinischen Kreisen angepriesen. Verschwörungstheoretiker in den Sozialen Netzwerken empfehlen das Entwurmungsmittel für Nutztierestatt sich einen Impfstoff injizieren zu lassen.

Social Media-Anbieter wie TikTok oder Facebook werden von einer Welle mit Ivermectin-Informationen überschwemmt. Auf TikTok waren Videos unter Tags wie #ivermectin4covid und #ivermectinworks abrufbar, von denen einige mehr als eine Million Aufrufe hatten. Laut TikTok sind die Videos gelöscht worden, weil sie gegen die Gemeinschaftsrichtlinien verstoßen.

"Du bist kein Pferd" - mit solchen Posts warnt die FDA ihrerseits in den Sozialen Netzwerken vor der Einnahme des Mittels.

Der Wirkstoff Ivermection soll vor einer Coronavirus-Infektion schützen und einen schweren Covid-19-Verlauf abmildern, so das Versprechen von Nicht-Medizinern und Nicht-Veterinären. Doch Ivermectin ist weder in den USA noch in Deutschland zur Vorbeugung oder Therapie von Covid-19 zugelassen, es gibt bislang keine Beweise für seine Wirksamkeit.

Vergiftungen, Zitteranfälle und Halluzinationen

Bei den Giftnotrufzentralen habe sich die Zahl der Anrufe wegen einer Überdosierung von Ivermectin verdreifacht. Weil die Mittel in vielen Fällen viel zu hoch dosiert waren, sei es vielfach zu gefährlichen Überdosierungen gekommen. Die FDA berichtet von Patient:innen mit Vergiftungen, Zitteranfällen und Halluzinationen. Die Menschen mussten mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden.

Ivermection-Überzeugte strömen nicht nur in die Geschäfte für landwirtschaftlichen Bedarf, sie ziehen auch vor Gericht und erstreiten das Recht auf eine Einnahme. Eine US-Amerikanerin hat gerichtlich erwirkt, dass ein Krankenhaus in Ohio ihren Mann, der mit Covid-19 an einem Beatmungsgerät hängt, mit dem Antiparasitikum Ivermectin behandeln darf. Der Richter in Ohio setzte sich damit über den Rat der Krankenhausverwaltung hinweg.

Der Fall ist einer von mehreren in den USA, in denen sich die Gerichte auf die Seite der Kläger gestellt haben.

Häftlinge im Gefängnis mit Ivermectin behandelt

In einem Gefängnis in Arkansas soll Ivermection an Covid-19-infizierte Häftlinge verabreicht worden sein. Dem zuständigen Gesundheitsdienstleister werden unerlaubte "medizinische Experimente" vorgeworfen.

Die Friedensrichterin des Bezirks Washington, Eva Madison, sagte gegenüber der Washinton Post, dass der Sheriff von Washington County über die Praxis informiert war und diese sogar verteidigte. "Es schien ihn nicht zu kümmern, dass das gegen die FDA-Richtlinien verstößt", sagte sie der Zeitung.