Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Urin oder Viagra: Impfgegner schlucken alles Mögliche gegen Corona

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit The Daily Beast/Guardian/Forbes
Illustrationsfoto: Urinproben in der Chinesischen Anti-Doping-Agentur in Peking (2008)
Illustrationsfoto: Urinproben in der Chinesischen Anti-Doping-Agentur in Peking (2008)   -   Copyright  P Photo/Robert F. Bukaty, File

Angebliche Wundermittel gegen Corona sind so einige im Umlauf in den sozialen Netzwerken, radikale Impfgegner in den USA setzten auf einen ganz besonderen Saft: Eigenurin.

Christopher Key, notorischer Verschwörungstheoretiker und Anführer der sogenannten "Vaccine Police", wirbt bei seinen Anhängern in einem auf Telegram veröffentlichen Video für die Eigenharn-Behandlung, wie das Online-Medium "The Daily Beast" berichtet.

Impfgegner Christopher Key posiert mit seinem Waffenarsenal auf Telegram

"Leute, Gott hat uns alles gegeben, was wir brauchen!"

"Trinkt euren eigenen Urin!", so die Empfehlung des Hobbytherapeuten. Er verstehe schon, dass das für viele verrückt klinge, aber: " Leute, Gott hat uns alles gegeben, was wir brauchen!"

Die Urintherapie gebe es schon seit Jahrhunderten. Der Covid-Impfstoff hingegen sei "die schlimmste" aller "Biowaffen".

Nicht zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Epidemie fällt Key mit fragwürdigem Verhalten in der Öffentlichkeit auf. Wegen Maskenverweigerung in einem Supermarkt musste er sich bereits vor Gericht verantworten.

Das "Vaccine Police"-Konto von Key wurde wegen Verstoß gegen die Twitter-Regeln gesperrt, berichtet Daily-Beast-Reporter Zachary Petrizzo.

Hausfriedensbruch dritten Grades

Im April 2021 sorgte er für Schlagzeilen, weil er vorschlug, dass Apotheker für die Verabreichung von Impfstoffen gegen das Coronavirus "hingerichtet werden sollten". Und im Dezember begab er sich mit gefälschtem Ausweis und bis auf die Zähne bewaffnet auf eine Reise quer durch die USA, um demokratische Gouverneure wegen ihrer Impfvorschriften festzusetzen. Zu seinem auf Telegram vorgestellten Arsenal gehörte neben diversen Schusswaffen auch ein Flammenwerfer.

Auch dieser Kreuzzug endete vor Gericht wegen "Hausfriedensbruch dritten Grades". Unmittelbar nach seiner Entlassung wendete sich der Chef der "Vaccine Police" mit seinem Urin-Appell an seine Gemeinde.

Key und Anhänger bei einer Drohaktion einem Wal Mart im August 2021

"Gibt es irgendetwas, das Viagra nicht heilt?"

Urin taucht immer mal wieder als Heilmittel gegen Covid in einschlägigen Kanälen auf. Ebenso kolloidales Silber, Bleichmittel wie Chlordioxid oder das Wurmmittel Ivermectin.

Neu im Sortiment das Potenzmittel Viagra, dass angeblich Schwerkranke aus dem Koma holt. Fox-News-Moderator Tucker Carlson, der immer mal wieder krude These zu Corona verbreitet und die Sicherheit von Covid-Impfstoffen infrage gestellt hat, widmete kürzlich einen Teil seiner Sendung der Anpreisung des Potenzials von Viagra als mögliches Heilmittel.

Dabei ging es um die Geschichte einer britischen Krankenschwester, die sich angeblich nach Verabreichung von Viagra dem Koma erwachte. "Gibt es irgendetwas, das Viagra nicht heilt?", scherzte Carlson. Vermutlich ja: die Leichtgläubigkeit der Menschen ...