Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Goldener Löwe für Jamie Lee Curtis in Venedig

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Goldener Löwe für Jamie Lee Curtis in Venedig
Copyright  Joel C Ryan/2021 Invision
Schriftgrösse Aa Aa

Bei den Filmfestspielen in Venedig ist Jamie Lee Curtis in diesem Jahr mit dem Goldenen Ehrenlöwen für ihr Lebenswerk ausgzeichnet worden.

Jamie Lee Curtis ist in Venedig, weil sie in dem Film "Halloween Kills" mitspielt, der Fortsetzung der erfolgreichen "Halloween"-Reihe. In "Halloween Kills", der am Mittwoch beim Filmfestival Venedig lief, spielt die 62-jährige Curtis einmal mehr Laurie Strode. Mehr als 40 Jahre nach dem Horrorklassiker "Halloween" von 1978 ist der Alptraum für Laurie immer noch nicht vorbei: Serienkiller Michael Myers ist nicht zu stoppen, sondern versetzt die Bewohner der Kleinstadt Haddonfield erneut in Angst und Schrecken.

"Als Schauspielerin ist es sehr aufregend, 43 Jahre lange eine Rolle zu haben", sagte Curtis in Venedig. Der Part sei sogar so wichtig für sie, dass man sie Jamie oder Laurie nennen könne.

Gleichzeitig ahnt die 62-Jährige, warum sich so viele Menschen mit Laurie Strode identifizieren können: "Alle kämpfen gegen die Dämonen in ihren Leben", sagte die US-Amerikanerin. "Wir sind alle gleich. Wir sind alle Menschen, wir sind alle angeschlagen, wir sind alle verletzt, aber wir sind alle hier."

"Halloween Kills" von Regisseur David Gordon Green kommt bei uns im Oktober in die Kinos.

Am Mittwoch waren auch die Darsteller des russischen Streifens "Captain Volkonogov Escaped" auf dem roten Teppich. Der Film feierte in Venedig seine Weltpremiere und tritt im Wettbewerb gegen 20 weitere Filme an.

Regisseure Natalia Merkulova und Aleksey Chupov nennen ihr Werk "eine postmoderne Parabel mit Elementen eines mystischen Thrillers". Merkulova erklärte: "In diesem Film geht es nicht allein um Russland, sondern um die ganze Welt, und darum, was uns allen auf dieser Erde passiert."

Auch der italienische Regisseur Gabriele Mainetti ist in Venedig - mit seinem Film "Freaks Out" - einer Geschichte von vier Artisten im Jahr 1943, deren Zirkus verschwindet.