Eilmeldung
euronews_icons_loading
Frankreich nimmt Abschied von Jean-Paul Belmondo

Im Invalidendom in Paris hat Frankreich in einer nationalen Trauerfeier an den im Alter von 88 Jahren verstorbenen Schauspieler Jean-Paul Belmondo erinnert.

In seiner Trauerrede sagte der französische Präsident Emmanuel Macron, Belmondo sei "einer wie wir, aber in besser" gewesen - und deshalb hätten ihn die Französinnen und Franzosen geliebt. Der Schauspieler der "nouvelle vague", der seit den 50er Jahren erfolgreich war, war vor drei Tagen gestorben, Belmondo war aber seit Jahren behindert. Sein Lächeln hatte er auch im hohen Alter nicht verlernt. Freunde berichteten, auch wenn ihm ein Malheur passiert war und obwohl er nicht mehr sprechen konnte, habe Belmondo meist ein Lächeln auf den Lippen gehabt.

Victor, der auch Schauspieler ist und eines der sechs Enkelkinder, erklärte: "Opa, wir danken Dir dafür, dass Du all Deine gute Laune mit uns geteilt hast. Amüsier Dich gut mit Deinen Freunden, die Dir so sehr gefehlt haben."

Bei der Trauerfeier waren auch die Schauspielerinnen und Schauspieler Marion Cotillard, Guillaume Canet, Jean Dujardin, Nathalie Péchalat und Gilles Lellouche.

Die ganze Nacht hindurch konnten die Menschen am Sarg von Jean-Paul Belmondo dem Verstorbenen im Invalidendom die letzte Ehre erweisen.