EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Gefahr durch "No Vax"? Waffenfund bei Razzien gegen Impfgegner in Italien

Gefahr durch "No Vax"? Waffenfund bei Razzien gegen Impfgegner in Italien
Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Julika Herzog mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Italien hat die Polizei bei landesweiten Razzien gegen mutmaßliche Impfgegner verschiedene Waffen sichergestellt.

WERBUNG

In Italien hat die Polizei bei landesweiten Razzien gegen mutmaßliche Impfgegner verschiedene Waffen sichergestellt.

Die Operation zielte auf Mitglieder einer Gruppe namens "Guerrieri", zu deutsch Krieger, ab, die gewalttätige Aktionen geplant haben sollen.

"Nach der anfänglichen Aufstachelung zur Gewalt haben sie Waffen besorgt. Sie wollten während einer am 11. September in Rom geplanten Demonstration Gewalt anwenden. Dies markiert einen Unterschied zum klassischen "Tastaturkrieger"", so der Direktor für polizeiliche Ermittlungen und Spezialeinsätze Guido D`Onofrio.

Die in Italien als «No Vax» bezeichneten Gegner der Covid-19-Impfungen und der Corona-Maßnahmen der Regierung hätten sich in Gruppenchats des Dienstes Telegram verabredet, hieß es weiter.

Die Ermittler durchsuchten Wohnungen in Rom, Mailand,Bergamo, Reggio Emilia, Venedig und Padua.

Weitere Quellen • RAI Italien

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"No vaccination": Impfgegner attackieren Testzelt

Aufschrei in der Schweiz: GastroSuisse Chef Platzer (59) ist nicht geimpft

Lichterfest in Brixen: 36 Installationen des Water Light Festival machen auf Klimawandel aufmerksam