Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Aufschrei in der Schweiz: GastroSuisse Chef Platzer (59) ist nicht geimpft

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Café auf der Terrasse in der Schweiz - Symbolbild
Café auf der Terrasse in der Schweiz - Symbolbild   -   Copyright  LAURENT GILLIERON/AP
Schriftgrösse Aa Aa

In der Schweiz gibt es einen Aufschrei gegen den Chef von GastroSuisse, dem Verband der Hoteliers und Gastronomen, der jetzt erklärt hat, dass er nicht gegen Covid-19 geimpft ist. Casimir Platzer (59) hatte sich seit Wochen gegen eine Nachweispflicht für Restaurants zur Wehr gesetzt.

Die Schweizer Behörden haben jetzt beschlossen, dass - wie anderswo in Europa - nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete in Gaststätten dürfen. Casimir Platzer hatte gefordert, dass Gaststätten-Betreiber selbst entscheiden sollten, ob sie Nachweise verlangen.

Um die Impfquote anzukurbeln, hat die Regierung neue Maßnahmen ab dem 13. September eingeleitet. Nur 52,3 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind vollständig geimpft.

Im Interview mit "24 Heures" hatte Casimir Platzer gemeint, dass er davon ausgehe, dass die Nachweispflicht angesichts sich stabilisierender Zahlen von Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern nicht kommen werde. Und der GastroSuisse-Chef sagte: "Nein, ich bin noch nicht gegen Covid geimpft. Aus persönlichen Gründen."

In den sozialen Netzwerken hat diese Aussage einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

Der sozialdemokratische Nationalrat Roger Nordmann kritisierte Platzer, denn dieser sollte Leadership zeigen und mit gutem Beispiel vorangehen.

Und Christine Loriol schrieb auf Twitter: "Das ist ein Skandal. Geht seit bald einem Jahr dem halben Land auf den Sack und fordert nur."

Das Bundesamt für Gesundheit verzeichnet an diesem Mittwoch 3550 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie 7 weitere Todesfälle.

Casimir Platzer ist seit 2014 Chef von GastroSuisse, er betreibt zusammen mit seiner Frau ein Hotel in Kandersteg.