Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Es gleicht einer Achterbahnfahrt": Pandemie-Folgen für die Wirtschaft

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
"Es gleicht einer Achterbahnfahrt": Pandemie-Folgen für die Wirtschaft
Copyright  THOMAS KIENZLE/AFP or licensors

Während sich ganz Europa auf neue Corona-Beschränkungen vorbereitet, hofft die Wirtschaft auf ihre baldige Erholung.

Auf dem Europäischen Wirtschaftsgipfel, der seit mehr als 20 Jahren in Brüssel stattfindet, sprach Euronews mit führenden Ökonomen. Die Lebensmittel- und Getränkebranche war besonders stark von der Pandemie betroffen.

Paul Skehan, leitender Direktor von Pepsico Europe sagt, eine der größten Ängste sei die Unvorhersehbarkeit dessen, was komme. "Die Wirtschaft wächst unter relativ stabilen Bedingungen, und wenn man sich die letzten zwei Jahre ansieht, gleicht das einer Art Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen, und tatsächlich haben sich bestimmte Teile wieder recht gut erholt.

Wenn man sich nun unsere Zahlen für die zweite Hälfte des letzten Jahres bis Anfang dieses Jahres ansieht, dann haben wir selbst während der zweiten und dritten Welle immer noch sehr gute Zahlen vorgelegt." Dies sei jedoch nicht dasselbe, zu wissen, was man für die Zukunft erwarten könn, so Skehan.

Profitiert haben jedoch die Branchen der digitalen Wirtschaft – denn die Krise hat Entwicklungen beschleunigt und Veränderungen mit sich gebracht hat, die wahrscheinlich von Dauer sein werden.

"Natürlich ist die Aufgeschlossenheit digitalen Lösungen gegenüber schlagartig angestiegen", sagt Marc Reinhardt, geschäftsführender Vizepräsident des Dienstleistungsunternehmens Capgemini. Für einige der Wegbereiter sei es früher immer ein 'nice to have' gewesen, "sie sagten , es sei die nächste Welle, aber die allgemeine Bevölkerung, zumindest in Deutschland, stand dem irgendwie skeptisch gegenüber. Doch jetzt hat uns die Digitalisierung während der Pandemie am Leben und in den meisten Fällen im Geschäft gehalten."

Viele Unternehmen und staatliche Institutionen, so Reinhardt, hätten akzeptiert, dass dies der richtige Weg sei zu handeln, auch nach der Pandemie. "Für uns ist das eine große Umstellung und bedeutet für diejenigen, die an der Digitalisierung teilhaben, eine Menge Arbeit."

Für den Unternehmenssektor in Europa ist 2021 mit Schwierigkeiten und Herausforderungen verbunden. Die Pandemie bringt jedoch auch neue Perspektiven für einen Wandel mit sich.