euronews_icons_loading
Ausgesetzter Hund kann dank Prothesen wieder gehen

Die junge Hündin war im Schnee in Krasnodar in Russland gefunden worden. Ohne Beine. Sie sollte eingeschläfert werden.

Der Tierarzt meint, die Wunden sahen aus, als seien sie absichtlich verursacht worden. "Nach der Art und Weise zu urteilen, wie ihre Knochen herausragten, und der allgemeine Zustand war irgendwie - wie sie sagen - sie könnten ihre Pfoten abgehackt haben", sagt Dr. Gorshkov.

Doch der Hund, der den Namen Monika erhalten hatte, hatte Glück. Sergei Potkov, Tierarzt aus Nowosibirsk, hörte von ihrem Schicksal, und Potkov ist Spezialist für Prothesen bei Tieren.

Monika durchläuft derzeit einen Rehabilitationsprozess. Ihr neues Zuhause erwartet sie bereits.

Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus, die in etwa vier Wochen erfolgen soll, wird Monika in London in ein Tierheim für Katzen und Hunde einziehen, die Opfer von Gewalt geworden sind.

Der kleine Hund hat so viel Trauma durchgemacht. Aber jetzt darf Monika dank eines innovativen Tierarztes wieder spazieren gehen.