Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Um Gottes Willen, gehen Sie!" Der Frust der Briten über Boris Johnson sitzt tief

Access to the comments Kommentare
Von Isidro Murga
euronews_icons_loading
"Um Gottes Willen, gehen Sie!" Der Frust der Briten über Boris Johnson sitzt tief
Copyright  JESSICA TAYLOR/AFP or licensors

Leicht hat es der britische Premierminister Boris Johnson nicht zurzeit, nach diversen Skandalen kommen Rücktrittsforderungen von allen Seiten, selbst aus der eigenen Partei. Ein konservativer Abgeordneter hat sogar schon die Seiten gewechselt, auf die Oppositionsbank. So tief sitzt der Frust. Johnson aber hat sich wiederholt geweigert, zurückzutreten. Im Parlament aufgefordert, Verantwortung für den Skandal zu übernehmen, sagte Johnson:

Ich glaube, ich habe diesem Haus schon wiederholt gesagt, dass ich während der Pandemie Verantwortung übernommen habe.
Boris Johnson
Britischer Premierminister

Ein konservativer Abgeordneter ist sogar schon auf die Oppositionsbank. Deren Chef erinnerte an das Bild der 95-jährigen Queen, die sogar während der Trauerfeier für Prinz Philipp die Coronaregeln einhielt - während Johnson feierte.

Letztes Jahr trauerte Ihre Majestät, die Königin allein, als sie den Mann beerdigte, mit dem sie 73 Jahre lang verheiratet war. Sie hielt sich an die Regeln des Landes, dem sie vorsteht.
Keir Stamer
Britischer Oppositionsführer

Johnson besteht darauf, dass keine Parties gefeiert wurden, sondern das es Arbeitstreffen waren. Aber selbst Parteifreunde Johnsons sehen das anders, er müsse zurücktreten:

Wenn man etwas trinkt, wenn man etwas isst, wenn man Leute hat, die sich amüsieren, dann ist das kein Arbeitstreffen. Er hat gesagt, es habe keine Partys in der Downing Street gegeben, also hat er das Parlament in die Irre geführt.
Roger Gale
Konservativer Abgeordneter

Eine Regel für sie, eine Regel für uns – so sehen das viele Briten. Die sind zwar leidensfähig, die Lockdown-Parties aber könnten Johnson das Genick brechen.