Wollte Prinz Charles Saudi für Geld zum Ritter schlagen?

Wollte Prinz Charles Saudi für Geld zum Ritter schlagen?
Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Neuer Skandal im Hause Windsor, es geht um die Stiftung von Prinz Charles.

WERBUNG

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich gutgelaunt gezeigt, als sie zwei hochrangige Offiziere auf Schloss Windsor zur Audienz empfing. Dabei bereiten ihr zwei ihrer Söhne im Moment Sorgen.

Einmal ihr ältester, Thronfolger Prinz Charles. Die Londoner Polizei ermittelt wegen Vorwürfen gegen einen ehemals engen Mitarbeiter des Prinzen. Es geht um Berichte, einem Mann aus Saudi-Arabien seien ein Ritterschlag und die britische Staatsangehörigkeit im Gegenzug für Spenden für die Stiftung des Prinzen in Aussicht gestellt worden.

"Der Prinz of Wales hatte keinerlei Kenntnis von dem angeblichen Angebot von Auszeichnungen oder der britischen Staatsbürgerschaft auf Grundlage von Spenden an seine Wohltätigkeitsorganisationen", hieß es aus dem Clarence House. Ein Stiftungssprecher wollte sich mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Der zweitälteste Sohn der Queen, Prinz Andrew, hatte sich erst am Dienstag mit einem millionenschweren Vergleich vor einem Zivilprozess um Missbrauchsvorwürfe in den USA gerettet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Peinliche Spende: Charles akzeptierte 1 Million Pfund von Osama bin Ladens Halbbrüdern

Missbrauchsvorwürfe gegen Andrew: Prinz geht erneut gegen Klage vor

Über eine Million Legosteine bilden in London Meisterwerke nach