Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Doch kein Prozess: Prinz Andrew einigt sich mit Klägerin auf Vergleich

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit DPA/AP
euronews_icons_loading
 Prinz Andrew am 11. April 2021 in der königlichen Kapelle in Windsor
Prinz Andrew am 11. April 2021 in der königlichen Kapelle in Windsor   -   Copyright  Victoria Jones/Victoria Jones

Der wegen Missbrauchsvorwürfen mit einer Zivilklage konfrontierte britische Prinz Andrew hat sich mit der US-amerikanischen Klägerin Virginia Giuffre im Grundsatz auf einen Vergleich geeinigt. Das geht aus einem Gerichtsdokument von Dienstag hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Rechtsanwalt David Boies, der Giuffre vertritt, sagte in einem Schreiben an das Bundesgericht in Manhattan, dass die Anwälte beider Seiten den Richter darüber informierten hätten, dass eine grundsätzliche Einigung erzielt wurde und sie innerhalb eines Monats die Abweisung der Klage beantragen werden.

In der Zwischenzeit, so heißt es in dem Schreiben, sollte der Richter alle Fristen aussetzen und das Verfahren ruhen lassen.

Giuffre wirft dem zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. (95) vor, sie vor gut 20 Jahren als Minderjährige mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Sie sei vom US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein und dessen Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell dazu gezwungen worden. Andrew weist die Vorwürfe strikt zurück.