Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Edle Tropfen nach der Pandemie: Weinmesse "Vinitaly" in Verona hat eröffnet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit RAI/ANSA
euronews_icons_loading
Ziemlich viele gute Fläschen werden auf der Vinitaly 2022 entkorkt.
Ziemlich viele gute Fläschen werden auf der Vinitaly 2022 entkorkt.   -   Copyright  EBU/RAI Screenshot

Die Korken knallen und zum Anstoßen gibt es offenbar allen Grund: "Vinitaly", die große internationale Weinmesse in Verona hat nach zwei Corona-geplagten Ausgaben ihre Türen geöffnet mit nahezu ebenso großer Teilnehmerzahl wie vor der Pandemie: 4.400 Aussteller sind angemeldet sowie 700 internationale Top-Einkäufer aus mehr als 50 Ländern.

Laut einer Analyse des Branchenverbands Coldiretti hat der italienische Wein im Jahr 2021 einen neuen Umsatzrekord erzielt, nämlich fast 13 Milliarden Euro, was auf einen erheblichen Anstieg der Exporte zurückzuführen ist.

Etwa 70 % der Flaschen "Made in Italy" tragen die Kennzeichnung DOC - also das Gütesiegel für die kontrollierte Ursprungsbezeichnung bestimmter Anbaugebiete.

Insgesamt hat Italien 2021 fast 48,2 Millionen Hektoliter Wein produziert und steht damit weltweit auf Platz Eins, gefolgt von den beiden Hauptkonkurrenten Frankreich und Spanien.

Die Messe geht noch bis zu diesem Mittwoch und bietet nicht nur Gelegenheit, den kostbaren Saft zu kosten, sondern auch mehr über ihn Lernen - auf zahlreichen Workshops und Konferenzen.

Das Event ist so beliebt, dass der Zutritt zum Gelände seit 2016 professionellen Vertretern der Weinindustrie vorbehalten ist. Die vielen Gratisweinproben hatte in der Vergangenheit zum Teil zu etwas zu überschwänglicher Begeisterung geführt ...