Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mehr Qualität statt Quantität - wie will Venedig den Besucherstrom drosseln?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Die Lagunenstadt
Die Lagunenstadt   -   Copyright  AP

Am Osterwochenende sind Touristinnen und Touristen nach Venedig zurückgekehrt. Etwa 400.000 Menschen besuchten die Lagunenstadt. 80 Prozent der Hotels waren ausgebucht.

Zwei Jahre lang waren die Urlauber wegen Covid-19 ausgeblieben. Zeit, in der sich die Behörden Gedanken über die Zukunft der beliebten norditalienischen Stadt gemacht haben: Mit Massentourismus soll von nun an Schluss sein. Der Besucherstrom soll reguliert werden.

Wir wollen weniger Quantität, aber mehr Qualität.
Simone Venturini
Tourismusbehörde Venedig

Deshalb sollen ab diesem Sommer die Urlauberinnen und Urlauber ihren Besuch des historischen Stadtkerns reservieren. Vom nächsten Sommer an muss Eintritt gezahlt werden.

Simone Venturini von der venezianischen Tourismusbehörde sagt, "was den Tourismus betrifft, hat seit COVID bei vielen Menschen weltweit und auch in Venedig ein Umdenken stattgefunden. Wir wollen weniger Quantität, aber mehr Qualität. Doch der Weg dahin ist lang. Vor zwei Jahren haben wir angefangen. Es wird eine Versuchsphase geben, die in diesem Sommer mit den Reservierungen ihren Anfang nimmt. Venedig ist die erste Stadt weltweit, die so ein komplexes System aufbaut. Es bedarf einer langen Versuchsphase."

Zuerst soll es keine Strafen geben, falls Touristen vergessen, sich zu registrieren. Aber Anreize, falls sie es tun - wie Vergünstigungen in Museen.