Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Sinn Fein auf Erfolgskurs? Nordirland wählt neues Parlament

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AP
euronews_icons_loading
Michelle O'Neill, Spitzenkandidatin von Sinn Féin nach der Stimmabgabe in Clonoe, Nordirland, 05.05.2022
Michelle O'Neill, Spitzenkandidatin von Sinn Féin nach der Stimmabgabe in Clonoe, Nordirland, 05.05.2022   -   Copyright  Peter Morrison/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Nordirland wählt ein neues Parlament - und die Spitzenkandidatin der pro-irischen Sinn Fein hat gute Chancen, Erste Ministerin zu werden. Ein symbolischer Wendepunkt - 100 Jahre nach der Schaffung der britischen Provinz könnte die Partei erstmals die Mehrheit stellen. Bisher haben die pro-britischen Unionisten regiert. Spitzenkandidat ist Jeffrey Donaldson. Er muss laut Umfragen mit schweren Verlusten rechnen.

Die Partei hatte auf der kategorischen Ablehnung des im Brexit-Abkommen festgelegten Sonderstatus für Nordirland beharrt und im Streit darüber die bisherige Regierung platzen lassen. Sinn Féin, die einst als politischer Arm der militanten IRA galt, setzt sich für die Loslösung Nordirlands von London ein und strebt längerfristig eine Vereinigung mit Nordirland an.

Sollte Sinn-Féin tatsächlich gewinnen, dürfte die Regierungsbildung schwierig werden. Sie hängt von der stärksten protestantisch-unionistischen Partei DUP ab und gilt als fraglich.

Mehr als 1, 4 Millionen Menschen können noch bis 23 Uhr ihre Stimme abgeben. Mit ersten Ergebnissen wird ab Freitag 14 Uhr gerechnet.

Auch in Großbritannien finden an diesem Donnerstag Kommunal- und Regionalwahlen statt, die auch als Stimmungstest für Premier Boris Johnson gelten.