"Unvorstellbar": Zahlreiche Tote und Verletzte nach Raketenangriff auf Einkaufszentrum in Ukraine

Löscharbeiten nach einem Raketeneinschlag in Krementschuk, im Zentrum der Ukraine, 27.06.2022
Löscharbeiten nach einem Raketeneinschlag in Krementschuk, im Zentrum der Ukraine, 27.06.2022 Copyright Ukrainian State Emergency Service via AP
Copyright Ukrainian State Emergency Service via AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Angriff auf ein belebtes Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk hat es 13 Tote und mindestens 40 Verletzte gegeben.

WERBUNG

Bei einem Angriff auf ein belebtes Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk hat es mindestens 13 Tote und über 40 Verletzte gegeben. Das Shopping-Center brannte völlig aus.

Der ukrainische Präsident erklärte auf dem Messengerdienst Telegram, dass sich mindestens 1.000 Menschen zum Zeitpunkt des Angriffs in dem Einkaufszentrum befanden. Er sagte, die Anzahl der Opfer sei "unvorstellbar".

Selenskyj betonte, das Ziel stelle "keine Bedrohung für die russische Armee" dar und habe "keinen strategischen Wert". Er beschuldigte Russland, "die Versuche der Menschen, ein normales Leben zu führen, was die Besatzer so wütend macht", zu sabotieren.

"Der Raketenangriff auf das Einkaufszentrum mit Menschen in Krementschuk ist ein weiteres Kriegsverbrechen der Russen", schrieb der Gouverneur des Gebiets Poltawa, Dmytro Lunin. 

In unmittelbarer Nähe des Einkaufszentrums befindet sich eine Fabrik für Straßenbaumaschinen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krater im Kindergarten und viele Verletzte: Krieg ist zurück in Kiew

Auszeichnung für "Spezial-Operation" - Besuch bei den russischen Truppen

Ukrainische Frauen kämpfen um Anerkennung in der Armee des Landes